Arbeitslosigkeit in Sachsen-Anhalt weiter gesunken

Der Arbeitsmarkt in Sachsen-Anhalt brummt in der Frühjahrsbelebung weiter. Viele Betriebe suchen noch immer händeringend nach Mitarbeitern. Die Entwicklung könnte sich aber laut Experten eintrüben.
Das Logo der Agentur für Arbeit. © Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Die Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt hält in Sachsen-Anhalt weiter an. Die positive Beschäftigungsentwicklung sei bisher ungebremst, teilte die Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen am Dienstag mit. Im Mai waren demnach rund 73 400 Arbeitslose registriert. Das waren knapp 1700 weniger als im April und 9600 weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosigkeit lag auch deutlich unter dem Niveau vor dem ersten Lockdown. Im Mai 2019 zählten die Arbeitsagenturen 79.700 Arbeitslose.

In den Zahlen zeigten sich die weiter spürbaren Effekte der Frühjahrsbelebung, erklärten Experten. So sank die Arbeitslosenquote in Sachsen-Anhalt binnen Monatsfrist um 0,1 Punkte auf 6,7 Prozent. Im Vorjahresmonat waren es 7,5 Prozent. Die aktuellen Daten wurden zur Monatsmitte erfasst.

Die saisontypische Belebung wirke sich positiv auf den Arbeitsmarkt im Mai aus, sagte der Chef der Regionaldirektion, Markus Behrens. Nicht nur der Bestand an offenen Stellen liege weit über dem Vorjahr, auch die Zahl der Arbeitslosen sei deutlich gesunken. «Ein Hinweis darauf, dass sich die Personalsuche in vielen Bereichen schwierig gestaltet.» Der Arbeitsmarkt könnte sich aber eintrüben, sollte der Krieg in der Ukraine weiter eskalieren und es zu einem Stopp der Energielieferungen aus Russland kommen, betonte Behrens.

Knapp 4200 Menschen meldeten sich laut Regionaldirektion im Mai 2022 aus einer Beschäftigung heraus arbeitslos. Das waren 400 weniger als im Vormonat und 200 mehr als vor einem Jahr. Die meisten Arbeitslosmeldungen kamen demnach aus der Arbeitnehmerüberlassung und den Kfz-Betrieben, dem verarbeitenden Gewerbe sowie dem Gesundheits- und Sozialwesen.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften sank indes im Mai leicht. Arbeitgeber meldeten den Arbeitsagenturen in Sachsen-Anhalt 3900 neue Stellen. Das waren 100 weniger als im Vormonat und 400 weniger als vor einem Jahr. Der Großteil kam aus dem Bereich der Zeitarbeit, dem verarbeitenden Gewerbe, sowie den Kfz-Betrieben.

Bundesweit sank die Zahl der registrierten Arbeitslosen im Mai ebenfalls. Zur Monatsmitte waren 2,260 Millionen Menschen ohne Job. Das waren 50.000 weniger als im April und 428.000 weniger als vor einem Jahr. Das teilte die Bundesagentur für Arbeit am Dienstag mit. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Punkte auf 4,9 Prozent.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Bundesliga: Labbadia zurück beim VfB: «Nicht irgendein Club für mich»
Tv & kino
Fernsehen: RBB: Aus für preisgekrönte Talkshow «Chez Krömer»
Tv & kino
Netflix: Guillermo del Toros «Pinocchio»: Ein Stop-Motion-Meisterwerk
People news
Leute: Anna Wilken wehrt sich gegen Reaktionen auf Schwangerschaft
Internet news & surftipps
Internet: Regierungschef Weil kritisiert und verlässt Twitter
Gesundheit
OECD: Lebenserwartung in EU 2021 wegen Corona gesunken
Das beste netz deutschlands
Sicherheitslücke: Chrome-Browser braucht dringend Update
Das beste netz deutschlands
Meldung an die Behörden: Klick gegen Hass im Netz: Hamburg schaltet Portal frei
Empfehlungen der Redaktion
Regional sachsen anhalt
Arbeitsmarkt: Arbeitslosigkeit steigt im November: Quote 7,1 Prozent
Regional sachsen anhalt
Juni-Bilanz: Arbeitslosigkeit steigt: Ukraine-Flüchtlinge in Statistik
Regional thüringen
Agentur für Arbeit: Trotz Sorgen: Arbeitsmarkt in Thüringen weiter «beständig»
Regional sachsen anhalt
Beschäftigung: Milder Oktober und Ausbildung sorgen für weniger Jobsucher
Regional sachsen anhalt
Arbeitsmarkt: Etwas mehr Arbeitslose im Land: Sorge um Gaslieferungen
Regional sachsen anhalt
Arbeitsmarkt: Arbeitslosigkeit gesunken - Stellenmarkt trübt sich ein
Regional hessen
Arbeitsmarkt: Arbeitslosenquote in Hessen leicht gesunken
Regional thüringen
Agentur für Arbeit: Arbeitslosigkeit steigt: Ukraine-Flüchtlinge einbezogen