Mehr Arbeitslose im August in Sachsen-Anhalt

Krieg in der Ukraine, Inflation und Lieferengpässe: Viele Faktoren drücken auf die Konjunktur und den Arbeitsmarkt. In Sachsen-Anhalt zeigt sich das auch in steigenden Arbeitslosenzahlen.
Das Logo der Bundesagentur für Arbeit leuchtet. © Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

In Sachsen-Anhalt ist die Zahl der Arbeitslosen im August gestiegen. Rund 81.100 Menschen waren zur Monatsmitte als arbeitslos registriert, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch mitteilte. Das waren 2500 mehr als im Juli. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,2 Punkte auf 7,4 Prozent. Im Vorjahresmonat waren es 7,1 Prozent. Nur in Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Bremen lag die Quote höher.

«Die Inflation, die rasant steigenden Energiekosten und die Lieferengpässe belasten die wirtschaftliche Entwicklung», sagte Regionaldirektionschef Markus Behrens. In einigen Branchen berichteten Unternehmen, dass sie nicht alle Materialien und Vorprodukte bekämen. Hinzu kommen laut Behrens Risiken aufgrund des drohenden Gasmangels. Viele Betriebe müssten ihre Preise erhöhen. Entsprechend könnte auch beim Personal gekürzt oder weniger eingestellt werden.

Auffällig sei auch, dass die Unternehmen überwiegend ihre Fachkräfte hielten, aber weniger Jüngere den Übergang von der Schule oder Ausbildung in den Beruf machten. Zudem fielen immer mehr ukrainische Flüchtlinge in die Grundsicherung und würden so von der Statistik erfasst, sagte eine Sprecherin der Regionaldirektion. «Jetzt stehen Gespräche mit den Vermittlungs- und Integrationsfachkräften an, um Sprachdefizite auszugleichen und Integrationen in den Arbeitsmarkt vorzubereiten», sagte Behrens.

Insgesamt meldeten sich in Sachsen-Anhalt etwa 5000 Menschen im August aus einer Beschäftigung heraus arbeitslos - 400 mehr als im Vormonat. Dem standen 3500 neue gemeldete Stellen gegenüber. Das sind 700 weniger als im Vormonat. Fast jede fünfte neue Stelle kam aus dem Bereich der Zeitarbeit.

Bundesweit lag die Arbeitslosenquote bei 5,6 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen stieg im August gegenüber dem Vormonat um 77.000 auf 2,547 Millionen.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Nationalmannschaft: Bericht: Sammer könnte sich Rückkehr zum DFB vorstellen
People news
Leute: «Großartige Komikerin» - «Cheers»-Star Kirstie Alley ist tot
Gesundheit
Vorteile oft nicht erkannt: WHO: Hälfte der Europäer bräuchte Reha-Leistungen
Tv & kino
Featured: Anne Hathaway: Das sind die 7 besten Filme mit dem Hollywood-Star
Auto news
Größer und teurer: Comeback als SUV: Smart #1 startet bei 41 490 Euro
Internet news & surftipps
Studie: Werbefinanziertes Streaming gewinnt an Bedeutung
People news
Royals: Netflix-Doku über Harry und Meghan: «Das wird hässlich»
Das beste netz deutschlands
Stromsparen: Serien und Filme auf kleineren Geräten streamen
Empfehlungen der Redaktion
Regional sachsen anhalt
Arbeitsmarkt: Arbeitslosigkeit gesunken - Stellenmarkt trübt sich ein
Regional sachsen anhalt
Juni-Bilanz: Arbeitslosigkeit steigt: Ukraine-Flüchtlinge in Statistik
Regional thüringen
Agentur für Arbeit: Arbeitslosigkeit steigt: Ukraine-Flüchtlinge einbezogen
Regional sachsen anhalt
Bundesagentur für Arbeit: Arbeitslosigkeit in Sachsen-Anhalt weiter gesunken
Regional sachsen anhalt
Arbeitsmarkt: Etwas mehr Arbeitslose im Land: Sorge um Gaslieferungen
Regional sachsen anhalt
Arbeitsmarkt: Arbeitslosigkeit steigt im November: Quote 7,1 Prozent
Regional niedersachsen & bremen
Arbeitsmarkt: Mehr Arbeitslose wegen Geflüchtete und Schulabgängern
Regional thüringen
Agentur für Arbeit: Trotz Sorgen: Arbeitsmarkt in Thüringen weiter «beständig»