Toter bei Verkehrsunfall zwischen Bitterfeld und Mühlbeck

Bei einem Unfall zwischen Bitterfeld und Mühlbeck im Landkreis Anhalt-Bitterfeld ist am Freitag ein 85 Jahre alter Mann gestorben. Der Mann habe die Berliner Straße überqueren wollen, als er von dem Auto einer 24-jährigen Frau erfasst wurde, teilte die Polizei am Freitag mit. Er sei noch am Unfallort verstorben. Die Straße habe bis in die Abendstunden gesperrt werden müssen, hieß es. Die 24-Jährige blieb den Angaben zufolge unverletzt.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. © Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild
© dpa
Weitere News
Top News
Sport news
Hockey: DHB-Sportdirektor: Mit WM-Titel «freudig in die Zukunft»
Internet news & surftipps
Technologie: KI-Hype um ChatGPT: «System kaum kritisch reflektiert»
Tv & kino
IBES 2023: Unerwartete Königin: Djamila Rowe gewinnt das Dschungelcamp
Tv & kino
Saarland: Rührende Freude bei Filmfestival Max Ophüls Preis
People news
Niederländisches Königshaus : Oranje-Prinzessin Amalia in der Karibik
Das beste netz deutschlands
Featured: DeepL Write: So nutzt Du die KI-Schreibhilfe für Texte
Das beste netz deutschlands
Featured: Chat GPT: So nutzt Du den KI-Bot von OpenAI
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Empfehlungen der Redaktion
Regional sachsen anhalt
Großeinsatz: Lok fährt in Gleis-Baustelle bei Halle: Toter und Verletzte
Panorama
Unfälle: Lok fährt in Gleis-Baustelle bei Halle - ein Toter
Regional sachsen anhalt
Anhalt-Bitterfeld: 20-Jähriger kommt von Fahrbahn ab und verletzt sich tödlich
Regional hamburg & schleswig holstein
Unfall: Lkw verletzt Fußgängerin tödlich: Fahrer fährt weiter
Regional nordrhein westfalen
Unfall: Motorradfahrer auf A4 überrollt: 35-Jähriger tot
Regional rheinland pfalz & saarland
Unfall: Fußgänger in Mainz von Auto erfasst und tödlich verletzt
Regional sachsen anhalt
Verkehr: Autounfall in Köthen: Ein Toter und sieben Schwerverletzte
Regional baden württemberg
Unfall: Schwerer Unfall auf B28: Ein Toter, neun Schwerverletzte