Großforschungszentren sollen ab 2026 errichtet werden

Die beiden Großforschungszentren in der Lausitz und im mitteldeutschen Revier sollen nach einer dreijährigen Projektphase errichtet werden. Ab 2026 könne es losgehen mit dem Bauen, wie die Gründungsdirektoren des Deutschen Zentrums für Astrophysik (DZA), Günther Hasinger, und des Center for the Transformation of Chemistry (CTC), Peter H. Seeberger, am Freitag in Dresden sagten. Die Geschäftsstellen sollen jetzt zügig eingerichtet werden, Forschung werde bereits betrieben. Das DZA will mit der TU Dresden zusammen fünf Professuren dafür schaffen.
Peter H. Seeberger vom Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung. © Robert Michael/dpa

Für das Zentrum für Astrophysik entsteht ein Campus im Zentrum von Görlitz, wo ein historisches Krankenhaus saniert und um Neubauten erweitert wird. Außerdem ist ein seismisches Untergrundlabor mit idealen Eigenschaften im Lausitzer Granit des sorbischen Dreiecks Bautzen, Kamenz und Hoyerswerda geplant.

Für das CTC soll eine alte Zuckerrohrfabrik in Delitzsch zum Campus werden, außerdem sollen die Chemiestandorte Leuna, Bitterfeld und Zeitz (Sachsen-Anhalt) einbezogen werden.

Hasinger rechnet in der Endausbaustufe mit etwa 1000 bis 1200 Arbeitsplätzen direkt am Zentrum für Astrophysik sowie weiteren Tausenden im Umfeld, auch durch Ansiedlungen und Ausgründungen.

Am CTC entstehen laut Seeberger 1000 Jobs - 300 davon in Sachsen-Anhalt - und weitere 300 über Drittmittelfinanzierung in der Chemie. Über einen Zeitraum von 15 Jahren könnten über 10.000 Arbeitsplätze in Dutzenden Firmen entstehen, sagte Seeberger.

Beide Wissenschaftler verwiesen darauf, dass es bereits ein Netzwerk von Hochschulen, Forschungseinrichtungen und -instituten gebe. Für die beiden Großforschungszentren sollten exzellente Wissenschaftler auch aus dem Ausland gewonnen werden, außerdem seien Aus- und Fortbildungsprogramme sowie die Umschulung heutiger «Kohlekumpel» geplant.

© dpa
Weitere News
Top News
Sport news
American Football: Bills setzen Zeichen Richtung Playoffs: 24:10 gegen Patriots
Tv & kino
Featured: I Wanna Dance With Somebody: Wann kannst Du den Musikfilm streamen?
Auto news
Auf dem Prüfstand: ADAC: Synthetische Kraftstoffe im Test ohne Probleme
Job & geld
Umfrage: Trend zu bargeldlosem Bezahlen gerade bei Jüngeren
Musik news
Wiener Songwriter : Voodoo Jürgens sucht Abgründe statt Schlagerhimmel
People news
Gesellschaft: Sänger Marc Marshall trägt jetzt Regenbogenbart
Das beste netz deutschlands
Viele neue Funktionen: Fritzboxen erhalten großes Firmware-Update
Das beste netz deutschlands
Featured: So erreichst Du Vodafone digital: Rund um die Uhr mit der MeinVodafone-App, online, Social Media & Co.
Empfehlungen der Redaktion
Regional sachsen anhalt
Großforschungsprojekt: Land hofft auf erfolgreichen Umbau der Chemiebranche
Regional sachsen
Wissenschaft: Sachsen und Sachsen-Anhalt kriegen «Großforschungsinstitute»
Regional sachsen
Wissenschaft: Zwei Großforschungszentren für Sachsen: Freude und Erwartung
Regional rheinland pfalz & saarland
Pharma: Biontech expandiert nach Australien
Regional niedersachsen & bremen
Ernährung: Aktionswoche gegen Lebensmittelverschwendung startet
Regional niedersachsen & bremen
Ministerpräsident: Weil: Müssen bei Mobilität der Zukunft vorn dabei sein
Regional sachsen anhalt
Wissenschaft: Leopoldina: Klimawandel-Lösungen mit neuem Ansatz entwickeln
Regional sachsen anhalt
Magdeburg: Intel will auf verschiedene Transportoptionen setzen