Ex-Militärflugplatz Großenhain soll Industriestandort werden

Der frühere Militärflugplatz Großenhain soll zu einem Industriestandort werden. Darauf haben sich das Land Sachsen, die Stadt Großenhain und der Landkreis Meißen in einer Absichtserklärung verständigt. «Investitionen und Ansiedlungsentscheidungen in der Vergangenheit haben gezeigt, wie wichtig es ist, Flächenvorsorge auch für Großvorhaben zu treffen», erklärte Staatskanzleichef Oliver Schenk (CDU). Wenn man solche Flächen besitze und grundlegende Vorarbeiten bereits erledigt seien, könnten Investoren schnell loslegen.
Eine Kaserne auf dem ehemaligem Militärflugplatz Großenhain © Erich Braunsperger/dpa

Nach den Plänen sollen auf dem Areal 145 Hektar bebaubare Industriefläche entstehen. Laut Staatskanzlei handelt sich um eine der größten zusammenhängenden Ansiedlungsflächen in Ostdeutschland. Sachsen ist Eigentümer der Fläche. Kontaminierte Teilflächen des einstigen Flugplatzes seien bereits mit Millionenaufwand saniert worden, hieß es.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Handball: GWD Minden trennt sich zum Saisonende von Trainer Carstens
Auto news
Beim Putzen nicht vergessen: Kennzeichen muss stets lesbar sein
Internet news & surftipps
Facebook-Konzern: Meta übertrifft Erwartungen trotz Umsatzrückgangs
Job & geld
EZB-Zinsentscheid: Anleger können auf Treppenstrategie setzen
Internet news & surftipps
Computerchips: Chipkonzern Infineon erhöht Prognose
Tv & kino
Fußball-Profi: Joshua Kimmich spielt im «Tatort» einen Fitness-Trainer
Tv & kino
Romanzen: ZDF reduziert Pilcher-Filme
Internet news & surftipps
Künstliche Intelligenz: ChatGPT bekommt Bezahlversion mit Abo-Modell