Ukraine-Geflüchtete: Freistaat stellt sich breiter auf

Immer mehr Geflüchtete aus der Ukraine kommen in Sachsen an - darunter sind auch viele Kinder. Das Land bemüht sich, ihnen das Leben in der Fremde zu erleichtern.
Petra Köpping (SPD) spricht. © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Sachsen arbeitet weiter an seinen Aufnahme-Strukturen für Geflüchtete aus der Ukraine. Um Kindern den Zugang zu den Schulen im Freistaat zu erleichtern, schaltete das Landesamt für Schule und Bildung am Freitag ein Online-Portal frei. Auf der Plattform können Eltern die Daten ihrer Kinder eingeben und Kopien etwa von Ausweisdokumenten hochladen. Die Kinder sollen dann möglichst zeitnah einer Schule zugeordnet werden und erhalten eine automatisierte Antwort, dass ihr Antrag aufgenommen wurde.

In Sachsen sind bislang mehrere Hundert Kinder aus der Ukraine den Schulen zugeteilt worden. In den kommenden Wochen könnten sich die Anträge jedoch häufen. Das Portal wurde eingerichtet, um einen Stau der Anträge zu verhindern, wie das Schulamt mitteilte.

Auch für kleinere Kinder und Erwachsene sei Sachsen gut aufgestellt, sagte Sozialministerin Petra Köpping (SPD) am Freitag. «Wir haben alle Systeme jetzt so vorbereitet, dass es schnell möglich ist, dass die Kinder in die Kitas kommen, dass die Kinder in die Schulen kommen und dass die Erwachsenen, wenn es denn geht, arbeiten können.»

Köpping besuchte in Naunhof (Landkreis Leipzig) Kinder, die der Dresdner Verein «impreuna - Brücken nach Osteurop» aus der zentralukrainischen Stadt Khmelnytsky abgeholt hatte. Die Kinder lebten dort in Waisenhäusern sowie bei Pflegeeltern. Die Ministerin hatte die Evakuierung unterstützt. Sie bedankte sich bei Landrat Henry Graichen und Bürgermeisterin Anna-Luise Conrad, die schnell bereit gewesen seien, die Geflüchteten in ihrer Kommune aufzunehmen.

Der Landkreis Leipzig meldete am Freitag zudem, dass Gastfamilien für unbegleitete Minderjährige aus der Ukraine gesucht würden. Wer Platz, Zeit, ein stabiles Umfeld, Offenheit und Sensibilität für ein unbegleitetes minderjähriges Kind aus der Ukraine habe, könne für weitere Informationen mit dem Jugendamt Kontakt aufnehmen, teilte das Landratsamt mit. Gastfamilien stellen einem Kind für einen vorübergehenden Zeitraum ihre Familie als Lebensort zur Verfügung. Als Pflegeeltern werden laut Landratsamt nicht nur Familien oder Ehepaare gesucht, sondern auch Singles und Paare mit oder ohne Kinder.

© dpa
Weitere News
Top News
People news
Royals: Prinz William und Kate besuchen Nordirland
Fußball news
Argentinischer Superstar: «Ganz sicher»: Messi spielt in Katar seine letzte WM
Tv & kino
Featured: Unsere Streaming- und GigaTV-Tipps fürs Wochenende
Das beste netz deutschlands
Featured: Gewässerschutz mit IoT: Smarte Boje überwacht Wasserqualität im Bodensee
People news
Royals: Belgiens Königspaar beendet Besuch in Rheinland-Pfalz
Auto news
Stolperunfälle: E-Scooter können für Blinde zur Gefahr werden
Reise
Reiserecht: EuGH: Entschädigung auch bei verspäteten Anschlussflügen
Internet news & surftipps
Streaming: Fast jeder Vierte ab 14 nutzt täglich Streaming-Dienste
Empfehlungen der Redaktion
Regional sachsen
Online-Portal: Plattform soll ukrainische Kinder schneller Schulen zuteilen
Regional sachsen
Flüchtlingshilfe: Nicht alle Ukrainer können Aufenthaltsort frei wählen
Regional sachsen
Schuljahr 2022/2023: Schuleinführung für knapp 41.000 Erstklässler in Sachsen
Regional sachsen
Corona-Verordnung: Sachsen will auf Ausrufen der epidemischen Lage verzichten
Regional sachsen
Bildung: 3300 ukrainische Kinder melden sich für Unterricht an
Regional sachsen
Schulministerin: Gebauer: Schulbesuch soll ukrainische Kindern Halt geben
Regional berlin & brandenburg
Bildung: Sommerschule in Berlin: Rund 7500 Plätze in diesem Jahr
Inland
Bildung: KMK-Präsidentin rechnet mit 400.000 ukrainischen Schülern