83-Jährige überweist Geld an vermeintlichen Enkelsohn

Eine 83 Jahre alte Görlitzerin ist am Freitag Opfer eines Trickbetrugs geworden. Über den Messangerdienst WhatsApp habe zunächst die Tochter der Frau eine Nachricht erhalten, in der sich ein Betrüger als deren Sohn ausgab, teilte die Polizei am Samstag mit. Er habe behauptet, Probleme beim Online-Banking sowie eine neue Telefonnummer zu haben. Da sich die Tochter der 83-Jährigen auf der Arbeit befand, habe sie ihre Mutter um die Klärung des Problems gebeten. Diese habe anschließend zunächst 2750 Euro an den vermeintlichen Enkelsohn überweisen. Als sie versuchte, weitere 3790 Euro zu überweisen, habe sich jedoch das Kreditinstitut bei ihr gemeldet und der Betrug sei aufgefallen.
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht an einem Einsatzort. © Carsten Rehder/dpa/Symbolbild
© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
18. Spieltag: Szoboszlais Zaubertore: RB Leipzig setzt Bayern unter Druck
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Internet news & surftipps
Internet: Twitter-Account der Luftwaffe gehackt
Games news
Featured: Fire Emblem Engage: Tipps & Tricks zum Kampfsystem und mehr
Tv & kino
Fernsehen: Dunja Hayali moderiert das «heute journal»
Auto news
Bund und Länder einig: 49-Euro-Ticket kommt zum 1. Mai
People news
Niederländische Royals: Prinzessin Amalia reist erstmals offiziell in die Karibik
Internet news & surftipps
Chip-Hersteller: Intel mit Umsatzeinbruch und Verlust - Aktie fällt
Empfehlungen der Redaktion
Regional bayern
Kriminalität: Seniorin übergibt Erspartes und Gold an Betrüger
Regional berlin & brandenburg
Prozess: Aus Eifersucht einen Auftragskiller gesucht: Geständnis
Wirtschaft
Skimming: Mehr Datendiebstahl an Geldautomaten
Tv & kino
Featured: Der Tinder-Schwindler: Die wahre Geschichte hinter der Netflix-Doku