Tatverdächtiger nach Tod eines Mannes in Pirna freigelassen

Nach dem Tod eines 20-Jährigen in Pirna (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) ist der 15 Jahre alte Tatverdächtige am Montag freigelassen worden. Gegen den in der Nacht zum Sonntag festgenommenen Jugendlichen bestehe zwar weiterhin der Verdacht einer Köperverletzung mit Todesfolge, jedoch könne eine Notwehrlage nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht ausgeschlossen werden, erklärte die Staatsanwaltschaft Dresden am Montagvormittag.
Blumen liegen vor einem Holzkreuz am Dohnaischen Platz. © Sebastian Kahnert/dpa

Der 15-Jährige soll dem Mann am Samstagabend auf dem Dohnaischen Platz ein Messer in den Bauch gestochen haben. Einsatzkräfte fanden den Mann nach einem Notruf und reanimierten ihn. Dennoch erlag er wenig später seinen schweren Verletzungen.

Die Ermittlungen würden umfassend fortgeführt, teilte Oberstaatsanwalt Lorenz Haase der Deutschen Presse-Agentur mit. Bereits am Sonntag teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit, dass eine Tatortgruppe des Landeskriminalamtes die Spurensicherung am Tatort übernommen habe. Zudem hatten Ermittler demnach erste Befragungen von Anwohnerinnen und Anwohnern vorgenommen.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Fußball-WM: Flick wechselt zweimal: Goretzka und Kehrer rein
People news
Leute: UK-Popstar Dua Lipa bekommt albanische Staatsbürgerschaft
People news
Britische Royals : Queen Camilla will ohne Hofdamen auskommen
People news
Musik: «Flashdance»-Sängerin Irene Cara gestorben
Auto news
Führerscheinprüfung in Fremdsprachen : Hocharabisch am stärksten gefragt
Das beste netz deutschlands
Featured: #YoungMakesGreen: So hilft Vodafone Schüler:innen digitale Lösungen gegen den Klimawandel zu entwickeln
Das beste netz deutschlands
Featured: Vodafone Black Week: Jetzt die besten iPhone-Deals sichern
Internet news & surftipps
Sanktionen: Nationale Sicherheit: USA verbannen Huawei-Geräte vom Markt
Empfehlungen der Redaktion
Regional sachsen
Sächsische Schweiz: Toter in Pirna: Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln
Regional sachsen
Löscharbeiten: Harter Job im Waldbrandgebiet Sächsische Schweiz geht weiter
Regional nordrhein westfalen
Polizeieinsatz: Justizminister zu Dortmund: Tonmitschnitt bis Schussabgabe