Finanzminister will Rückzahlung der Corona-Schulden strecken

Sachsens Finanzminister Hartmut Vorjohann will die Rückzahlung der Corona-Schulden des Landes auf 15 Jahre strecken. Dies sei ein «vernünftiger Tilgungszeitraum»», sagte der CDU-Politiker der «Leipziger Volkszeitung» (Montag). «Für mich steht fest, dass es keine 20 oder 30 Jahre sein dürfen - damit würden wir die Kosten der Corona-Krise auf künftige Generationen abwälzen. Und, wir wissen auch nicht, welche Krisen möglicherweise in der Zukunft finanziert werden müssen.»
Sachsens Finanzminister Hartmut Vorjohann (CDU) steht im Sächsischen Finanzministerium. © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

In der sächsischen Regierungskoalition wird seit Monaten darüber diskutiert, in welchem Zeitrahmen die Corona-Notkredite zurückgezahlt werden sollen. Laut Verfassung müssten es acht Jahre sein. SPD und Grüne sprechen sich aber ebenfalls für eine Lockerung der Schuldenbremse aus. SPD-Fraktionschef Dirk Panter votierte für eine «Tilgung innerhalb einer Generation, also in 25 bis 30 Jahren». Der Finanzminister mahnte alle Beteiligten zu einer raschen Entscheidung.

Der Freistaat hatte vor zwei Jahren erstmals seit 2006 wieder Schulden gemacht. Damals hatte der Landtag die Regierung ermächtigt, zur Bewältigung der Pandemie-Folgen Kredite von bis zu sechs Milliarden Euro aufzunehmen. Davon sind laut Finanzministerium bislang etwa 3,7 Milliarden Euro abgerufen worden.

© dpa
Weitere News
Top News
Sport news
Triathlon auf Hawaii: Haug erschöpft, aber happy: Erneut Dritte beim Ironman
Tv & kino
Kino: Oscar-Preisträger Jared Leto wird Karl Lagerfeld spielen
Musik news
Broadway-Hit: Hip-Hop-Musical «Hamilton» feiert Premiere in Hamburg
People news
Justiz: Harry und Elton John reichen Klage gegen Zeitungsverlag ein
Das beste netz deutschlands
Featured: Gewässerschutz mit IoT: Smarte Boje überwacht Wasserqualität im Bodensee
Auto news
Stolperunfälle: E-Scooter können für Blinde zur Gefahr werden
Das beste netz deutschlands
Point-and-Click: «Return to Monkey Island»: Comeback der Möchtegern-Piraten
Reise
Reiserecht: EuGH: Entschädigung auch bei verspäteten Anschlussflügen
Empfehlungen der Redaktion
Regional sachsen
Finanzen: Rechnungshof warnt vor ausuferndem Etat
Regional sachsen
Finanzen: Land braucht mit Doppelhaushalt fast alle Rücklagen auf
Regional sachsen
Finanzen: AfD reicht Normenkontrollklage wegen Corona-Schulden ein
Regional sachsen
Finanzen: Steuerplus für Sachsen erwartet: Haushaltsstreit geht weiter
Regional sachsen
Finanzen: Finanzminister erteilt milliardenschweren Wünschen Absage
Regional sachsen
Berliner Abgeordnetenhaus: Finanzsenator Wesener: Haushaltsplan kann sich sehen lassen
Regional sachsen
Landtag: Koch für Klarheit bei Finanzen: Schulden kein Sondervermögen
Regional hamburg & schleswig holstein
Finanzen: Grünen-Fraktionschef für neuen Kurs in der Finanzpolitik