Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Nächster Lehrer-Warnstreik am Nikolaustag geplant

Die Gewerkschaften lassen im Tarifkonflikt für den öffentlichen Dienst der Länder nicht locker. Nachdem an diesem Dienstag die Gewerkschaft GEW zu einem bundesweiten «Streiktag Bildung» aufgerufen hat, plant der Beamtenbund (dbb) im Sächsischen Lehrerverband den nächsten landesweiten Warnstreik am Nikolaustag. Vor dem Finanzministerium in Dresden solle es eine zentrale Protestkundgebung geben, teilte der Verband mit. Der Warnstreik solle das «große Finale der Arbeitskampfmaßnehmen» vor der nächsten Tarifrunde ab 7. Dezember werden.
Kundgebung zum ganztägigen Warnstreik
Ein Banner mit der Aufschrift „Wir streiken!“ ist bei einer Warnstreikkundgebung zu sehen. © Kristin Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Die Gewerkschaften fordern unter anderem 10,5 Prozent mehr Gehalt, mindestens jedoch 500 Euro. Bundesweit wird um Gehaltserhöhungen für rund 2,5 Millionen Beschäftigte gerungen. In Sachsen gibt es rund 33.000 Lehrerinnen und Lehrer an staatlichen Schulen, von denen zwei Drittel angestellt und ein Drittel verbeamtet sind.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Schlittenhunderennen
People news
Promis jagen auf Hundeschlitten über den Strand
Norwegens König Harald V.
People news
König Harald bekommt temporären Herzschrittmacher
Tv & kino
Borowski-«Tatort»: Auf der Suche nach dem Filou
Selbstfahrendes Auto von Waymo
Internet news & surftipps
Waymo darf Robotaxi-Dienst in Kalifornien ausweiten
Hass und Hetze
Internet news & surftipps
Desinformation auf X: Netzagentur erwartet Rechtsstreit
In welchen Ländern gibt es 5G? Was Du wissen musst
Das beste netz deutschlands
In welchen Ländern gibt es 5G? Was Du wissen musst
1. FC Union Berlin - Borussia Dortmund
1. bundesliga
Sieg bei Union: BVB und Terzic verschaffen sich etwas Luft
Ratenkreditzinsen Zinssatz
Job & geld
Ratenkreditzinsen erstmals seit Monaten unter 7 Prozent