Unfall mit zwei Verletzten: Zu schnell gefahren

Beim Zusammenstoß von zwei Autos in Langenweißbach im Landkreis Zwickau sind zwei Frauen verletzt worden. Eine 35-jährige Autofahrerin war am Mittwochnachmittag wegen unangepasster Geschwindigkeit in einer Rechtskurve nach links in den Gegenverkehr geraten und dort mit dem Auto einer 27-Jährigen zusammengestoßen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die 27-Jährige wurde schwer verletzt, die 35-Jährige leicht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Außerdem wurde ein Strommast beschädigt.
Ein Rettungswagen auf Einsatzfahrt. © Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild
© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Auch ohne Neymar: Brasilien zieht ins WM-Achtelfinale ein
Internet news & surftipps
Telekommunikation: Handynetz-Betreibern droht Sanktion wegen «weißer Flecken»
Job & geld
Einbürgerung: Acht Schritte zur deutschen Staatsbürgerschaft
Das beste netz deutschlands
Messenger-Trick: So geht es: Whatsapp-Chat ohne Telefonbucheintrag
Tv & kino
Featured: Fall – Fear Reaches New Heights | Filmkritik: Hochmut kommt vor dem…
Internet news & surftipps
Datenschutz: Irland: 265 Millionen Euro Strafe gegen Facebook-Mutter Meta
Tv & kino
Neu in Kino: Die Filmstarts der Woche
Tv & kino
Hollywood: Antonio Banderas: Tom Holland wäre ein guter Zorro
Empfehlungen der Redaktion
Regional sachsen
Zwickau: Unfall nach Überholmanöver: Vier Verletzte
Regional hamburg & schleswig holstein
Rendsburg-Eckernförde: Auto kollidiert auf Landstraße mit LKW: Zwei Schwerverletzte
Regional mecklenburg vorpommern
Vorpommern-Rügen: Kollision zweier Autos: Zweijährige schwer verletzt
Regional mecklenburg vorpommern
Verkehr: Vier Schwerverletzte nach Frontalzusammenstoß bei Rostock
Regional sachsen
Bautzen: Vier verletzte Frauen bei Verkehrsunfall in Hoyerswerda
Regional mecklenburg vorpommern
Unfall: Drei Schwerverletzte nach Frontalzusammenstoß beim Überholen
Regional hessen
Mannheim: Massenunfall an Stauende auf der A6: Mehrere Verletzte
Regional baden württemberg
Landkreis Ravensburg: 18-Jährige stirbt: Unfallverursacher auf der Flucht