Polizei: Fast jeden Monat Unfall nahe Bahn-Stromleitung

Ungeachtet eindrücklicher Warnungen von Bahn und Bundespolizei verunglücken jedes Jahr bundesweit zahlreiche Menschen, weil sie auf Bahnanlagen Stromleitungen berührt haben oder ihnen zu nahe gekommen sind. «Fast monatlich verzeichnet die Bundespolizei einen Bahn-Stromunfall von Kindern, Jugendlichen, aber auch von Heranwachsenden und Erwachsenen», sagte eine Sprecherin in Potsdam. Meist sei die Ursache dafür Klettern auf Güterwagen oder auf Strommasten oder das sogenannte S-Bahn-Surfen. «Fast alle Unfälle endeten mit schwersten Verletzungen oder tödlich.»
Ein Blaulicht ist auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs zu sehen. © Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Laut Bundespolizei ist ein «überwiegender Teil der Unfälle» darauf zurückzuführen, dass jemand auf Waggons ein Selfie von sich oder andere Fotos machen wollte. Aber auch Leichtsinn und Mutproben seien Gründe für das lebensgefährliche Herumklettern auf Eisenbahnwagen. Die Gefahren auf Bahnanlagen rechtfertigten «auf keinen Fall eine coole Selbstdarstellung in den sozialen Netzwerken», sagte die Sprecherin.

Bahn und Bundespolizei setzen deshalb auf Prävention, um Unfälle zu verhindern. Dazu gibt es demnach Gespräche vor Ort an Bahnhöfen, in Schulen und in Jugendeinrichtungen sowie Informationen über die Gefahren auf den Social-Media-Kanälen. Die Bahn hat nach eigenen Angaben ihre Aufklärungsarbeit seit gut anderthalb Jahren noch einmal verstärkt. Demnach sind bundesweit sechs Präventionsteams unterwegs.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Handball: GWD Minden trennt sich zum Saisonende von Trainer Carstens
Tv & kino
Streaming: Viertes «LOL» wieder mit Max Giermann und Joko Winterscheidt
People news
Royals: Niederländischer König muss weiter keine Steuern zahlen
Auto news
Beim Putzen nicht vergessen: Kennzeichen muss stets lesbar sein
Internet news & surftipps
Facebook-Konzern: Meta übertrifft Erwartungen trotz Umsatzrückgangs
Job & geld
EZB-Zinsentscheid: Anleger können auf Treppenstrategie setzen
Internet news & surftipps
Computerchips: Chipkonzern Infineon erhöht Prognose
Tv & kino
Fußball-Profi: Joshua Kimmich spielt im «Tatort» einen Fitness-Trainer