Nkunku mit Frankreich zur WM - Simakan nicht nominiert

Christopher Nkunku fährt mit Frankreich zur Weltmeisterschaft. Deutschlands Fußballer des Jahres wurde am Mittwoch von Nationaltrainer Didier Deschamps für das am 20. November in Katar beginnende Turnier nominiert. Sein Leipziger Clubkollege Mohamed Simakan blieb trotz zuletzt starker Leistungen außen vor.
Christopher Nkunku reagiert nach einer vergebenen Chance. © Hendrik Schmidt/dpa

Deschamps nimmt insgesamt fünf Bundesliga-Profis mit nach Katar. Neben Nkunku gehören die Bayern-Spieler Lucas Hernández, Benjamin Pavard, Dayot Upamecano und Kingsley Coman zum Aufgebot. Deschamps nominierte 25 statt der erlaubten 26 Profis für die Endrunde, ihm fehlt unter anderem der verletzte N'Golo Kanté.

Die Équipe Tricolore spielt in der Gruppe D am 22. November gegen Australien, es folgen die Partien gegen Dänemark (26. November) sowie Tunesien (30. November). Im WM-Finale 2018 hatte Frankreich in Moskau mit 4:2 gegen Kroatien gewonnen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Internet news & surftipps
Innere Sicherheit: Innenministerin Faeser: Kein Tiktok-Verbot in Deutschland
Fußball news
Frauen-Bundesliga: Abstiegsbedrohtes Köln stellt Trainer Glass frei
Internet news & surftipps
Internet: Bedrohung durch Spionage wächst: Mehr Vorsicht nötig
Auto news
Frühjahrsputz: Vorsicht mit dem Hochdruckreiniger beim Autowaschen
Job & geld
Strukturiert arbeiten: So begegnen Sie der E-Mail-Flut im Job
Das beste netz deutschlands
Videospiele: Luna: Amazon startet Cloud-Gaming in Deutschland
Musik news
Musiker: Herbert Grönemeyer über Altern, Druck und Endlichkeit
People news
Musikstar: John Legend gibt Tipps für aktives Sexleben trotz Kindern