Zwickau verliert daheim gegen Dortmund deutlich mit 22:32

Die Handballerinnen des BSV Sachsen Zwickau schweben weiterhin in akuter Abstiegsgefahr. Das Team von Trainer Norman Rentsch verlor am Mittwoch sein Heimspiel gegen Borussia Dortmund mit 22:32 (12:17) und bleibt nach der sechsten Niederlage im siebten Punktspiel weiterhin Vorletzter. Die Gäste übernahmen die Tabellenspitze. Den größten Anteil am Erfolg der Dortmunderinnen hatten Alina Grijseels (6/2) und Zöe Sprengers (5). Für Zwickau erzielten Diana Magnusdottir (6) und Kaja Kristensen (5/1) die meisten Tore.
Ein Spielball liegt auf einem Handballfeld. © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Die Gastgeberinnen konnten das Geschehen gegen den Favoriten eine gute Viertelstunde offen gestalten. Dann zog Dortmund von 9:8 (18. Minute) auf 14:9 (25.) davon. Nach dem Seitenwechsel gelang den Zwickauerinnen in den ersten zehn Minuten nur ein Treffer, sodass der BVB beim 20:13 (39.) die Partie frühzeitig zu seinen Gunsten entschieden hatte. Neben der fehlenden Durchschlagskraft im Angriff führten auch drei vergebene Siebenmeter zur am Ende sehr deutlichen Niederlage.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Bundesliga: Transfers: Cancelo Bayern-Kandidat - Krisenclubs suchen
Familie
Eltern sind gefragt: Von Podcast bis Musik: Was hört mein Kind sich an?
Tv & kino
Featured: Die besten Film-Podcasts: Quadrataugen, Cinema Strikes Back, Logenplatz und Co.
Tv & kino
Neu im Kino: Die Filmstarts der Woche
Das beste netz deutschlands
Verbraucherschutz: EU-Kommission: Online-Shops manipulieren oft
Musik news
Mit 81 Jahren: Motown-Sänger und Songschreiber Barrett Strong gestorben
Das beste netz deutschlands
Featured: iOS 16.3: So kannst Du einen Sicherheitsschlüssel zur Apple ID hinzufügen
Auto news
Verkehrswende in Bayern : Keine Knöllchen mehr für E-Autos ohne Umweltplakette