Branche sucht Sachsens Tourismushelden

Tourismusministerium und Landestourismusverband suchen Sachsens beste und innovativste Gastgeber. Sie seien «echte Helden», erfänden sich jeden Tag neu, sammelten Ideen, tauschten sich aus mit dem Ziel, «das Reiseland Sachsen für Einheimische und Gäste erlebbar zu machen», heißt es in einem am Montag veröffentlichten Aufruf zu dem Wettbewerb. Damit sollen der Blick auf die Berufe sowie Menschen gelenkt werden, «deren Herz für den Tourismus schlägt», und das Engagement von Unternehmern, Beschäftigten und Ehrenamtlichen gewürdigt.
Blumen stehen im Außenbereich eines Restaurants auf den Tischen. © Moritz Frankenberg/dpa/Symbolbild

Kandidaten werden gemeinsam mit den Industrie- und Handelskammern, dem Hotel- und Gaststättenverband Dehoga Sachsen und der Jugendberufsagentur nominiert, «die freundliche Dame am Empfang, der professionelle Berater im Reisebüro oder das Küchenteam, das die Gäste kulinarisch verwöhnt». Eine Jury wählt die Gewinner aus, die bei der Messe Touristik und Caravaning Leipzig (16. bis 20. November) ausgezeichnet werden.

© dpa
Weitere News
Top News
Tv & kino
Horror-Klassiker: «Nosferatu»-Remake mit Bill Skarsgård und Lily-Rose Depp
Fußball news
8. Spieltag: FC Bayern jubelt wieder - Musiala brilliert gegen Leverkusen
Games news
Featured: Google Stadia wird eingestellt: Das musst Du jetzt wissen
People news
Enthüllungsjournalist: Klimmzüge & Tischtennis - Günter Wallraff wird 80
Internet news & surftipps
Cyberkriminalität: BSI warnt vor Sicherheitslücke in Microsoft Exchange
Handy ratgeber & tests
Featured: Smarter Garten: Pflanzen-Apps und clevere Technik vereinfachen die Gartenarbeit
Wohnen
Hydraulischer Abgleich : Nicht umlegbar: Kosten für Heizungsoptimierung
Auto news
Panorama: Oldtimer-Rallye Colorado Grand: Dem Himmel so nah
Empfehlungen der Redaktion
Regional sachsen
Tourismus: Nachwuchs gesucht: Tourismusbranche wirbt um Jugendliche
Wirtschaft
Wirtschaft: Ferienbeginn: Vielen Gastronomiebetrieben fehlt Personal
Regional thüringen
Fachkräftemangel: NGG kritisiert Arbeitsbedingungen in der Gastronomie