Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Drastische Mittelkürzungen für IAT und FES wohl vom Tisch

Den für Erfolge im Leistungssport eminent wichtigen Instituten IAT und FES drohten schmerzhafte finanzielle Einschnitte. Nun können sie aber mit einer Budget-Aufstockung rechnen.
FES-Direktor Michael Nitsch
Michael Nitsch, Direktor vom Institut für Forschung und Entwicklung von Sportgeräten (FES). © Andreas Gora/dpa

Die von der Bundesregierung im Haushaltsentwurf geplanten Mittelkürzungen für das Institut für Angewandte Trainingswissenschaft in Leipzig (IAT) und das Institut für die Forschung und Entwicklung von Sportgeräten in Berlin (FES) sind offenbar vom Tisch. Das erklärte am Mittwoch die Leipziger Bundestagsabgeordnete Paula Piechotta (Bündnis 90/Die Grünen) bei «Sport im Osten» im MDR.

Demnach habe der Haushaltsausschuss des Bundestags im nächsten Jahr die finanziellen Mittel für das IAT und das FES sogar um 5,4 Millionen Euro erhöht. Statt 17,2 fließen nun 22,6 Millionen Euro zu den Instituten. Eigentlich hatte das für Sport zuständige Bundesinnenministerium den Etat um vier Millionen Euro kürzen wollen.

«Wir freuen uns natürlich über dieses positive Zeichen. Gleichzeitig ist uns sehr wohl bewusst, dass tatsächliche Planungssicherheit erst besteht, wenn das Haushaltsgesetz im Dezember im Bundestag verabschiedet ist», sagte IAT-Direktor Marc-Oliver Löw am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur und sprach auch im Namen seines FES-Amtskollegen Michael Nitsch.

Für Piechotta, Mitglied im Haushaltsausschuss, habe das IAT die Planungssicherheit aber schon jetzt. «Es kann im Olympiajahr 2024 als Leuchtturm der Sportwissenschaft und wichtige Säule des deutschen Spitzensports sein Engagement gerade im Bereich des Parasports fortsetzen», sagte die Politikerin und betonte, dass «Arbeitsplätze für alle Mitarbeiter abgesichert» seien.

Nach Bekanntwerden der Kürzungsabsichten hatte es quer durch den deutschen Sport Solidaritätsbekundungen mit den beiden Instituten gegeben, die mit ihrer Arbeit an rund dreiviertel aller deutschen Olympia-Medaillen beteiligt sind. Bei den Olympischen Winterspielen in Peking waren 21 Medaillen mit Know-how von IAT und FES errungen worden.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Marco Buschmann
Tv & kino
Debatte um Berlinale geht weiter
Tv & kino
Starbesetzte Sci-Fi-Saga geht weiter: «Dune: Part Two»
Garden Lodge
Musik news
30 Millionen: Haus von Freddie Mercury steht zum Verkauf
Wlan-Router mit Glaskugel
Internet news & surftipps
Blick in die Glaskugel: Fortschritte bei Hologramm-Telefonie
Junge mit Smartphone
Internet news & surftipps
Problematische Social-Media-Nutzung bei Kindern weiter hoch
Samsung Galaxy Ring angekündigt: Was kann das smarte Schmuckstück?
Handy ratgeber & tests
Samsung Galaxy Ring angekündigt: Was kann das smarte Schmuckstück?
Max Eberl
Fußball news
Eberl zwischen Suche und Umbau: «Bin kein Heilsbringer»
Schnitt-Verbot ab 1. März: Das gilt nun im Garten
Wohnen
Schnitt-Verbot ab 1. März: Das gilt nun im Garten