Knapp 500.000 Menschen bekommen höheren Mindestlohn

Von der Anhebung des Mindestlohns werden in Sachsen nach Gewerkschaftsangaben fast 500.000 Menschen profitieren. Rund 28 Prozent der Beschäftigten im Freistaat hätten Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn, teilte der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) am Dienstag mit. Der Mindestlohn wird zum 1. Oktober auf 12 Euro pro Stunde angehoben. Der DGB forderte zugleich den Ausbau von Kontrollen. Mindestlohnbetrügereien seien kein Kavaliersdelikt. Bisher liegt die gesetzliche Lohnuntergrenze bei 10,45 Euro brutto pro Stunde.
Eine Frau hält Geldscheine in der Hand. © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration
© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Fußball-WM: Bundestrainer Flick hofft in Katar auf Initialzündung
Internet news & surftipps
Telekommunikation: Funklöcher: Wissing erhöht Druck auf Netzbetreiber
People news
Leute: UK-Popstar Dua Lipa bekommt albanische Staatsbürgerschaft
People news
Britische Royals : Queen Camilla will ohne Hofdamen auskommen
People news
Musik: «Flashdance»-Sängerin Irene Cara gestorben
Auto news
Führerscheinprüfung in Fremdsprachen : Hocharabisch am stärksten gefragt
Das beste netz deutschlands
Featured: #YoungMakesGreen: So hilft Vodafone Schüler:innen digitale Lösungen gegen den Klimawandel zu entwickeln
Das beste netz deutschlands
Featured: Vodafone Black Week: Jetzt die besten iPhone-Deals sichern
Empfehlungen der Redaktion
Regional mecklenburg vorpommern
Einkommen: Neuer Mindestlohn: Fast jeder dritte Arbeitnehmer profitiert
Job & geld
Bundestagsbeschluss: Mindestlohn steigt am 1. Oktober auf 12 Euro
Wirtschaft
Ab 1. Oktober: Mindestlohn-Erhöhung nimmt letzte Hürde
Wirtschaft
Studie: Mindestlohn hat kaum negative Folgen für Firmen
Regional niedersachsen & bremen
Studie: 619.900 Beschäftigte bekommen höheren Mindestlohn
Regional baden württemberg
Arbeitsmarkt: Über 700.000 Menschen bekommen höheren Mindestlohn
Inland
Geringverdiener: Mindestlohn soll erhöht werden - Kritik am Gesamtpaket
Wirtschaft
Tarife: Vor Mindestlohnanhebung: Leiharbeit-Tarifverträge angepasst