Eberl über Gerüchte um Nkunku-Wechsel: Da droht was

Der neue RB-Sportvorstand Max Eberl erwartet einen harten Kampf um den längerfristigen Verbleib von Topstürmer Christopher Nkunku. «Dass da extrem großes Interesse besteht, das ist so. Dementsprechend droht da was», sagte Eberl am Freitag bei seiner offiziellen Vorstellung beim Fußball-Bundesligisten. Der derzeit verletzte französische Nationalspieler Nkunku (25) hat zwar einen Vertrag bis Mitte 2026, dennoch wurde zuletzt über einen möglichen Wechsel zum FC Chelsea im nächsten Sommer spekuliert.
Christopher Nkunku am Ball. © Jan Woitas/dpa/Archivbild

Sehr wahrscheinlich sei derzeit ein ablösefreier Wechsel von Mittelfeldspieler Konrad Laimer (25) nach Saisonende, räumte Eberl ein. Dennoch wolle er alles versuchen, den Österreicher zum Bleiben zu bewegen. «Entschieden hat er sich noch nicht. Wenn es nur ein Prozent wäre, würde ich um dieses eine Prozent fighten», sagte der 49-Jährige. Laimer soll Medienberichten zufolge vor einem Wechsel zum FC Bayern München stehen.

Für die Winterpause schloss Eberl personelle Veränderungen bei RB aus. «Wir haben kein Interesse, einen Spieler abzugeben im Winter, das kann ich relativ klar sagen.» Auch Neuverpflichtungen seien nicht geplant. «Wir wollen mit diesem Kader in die Rückrunde gehen», betonte Eberl. Möglich sei höchstens die Ausleihe eines Spielers.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Bundesliga: Medien: Hoffenheim trennt sich von Trainer Breitenreiter
People news
Bühne: Trauer um Regisseur Jürgen Flimm
Tv & kino
Schauspieler : Fraser hat vor Oscars «Schmetterlinge im Bauch»
Musik news
Schlagerstar: Ikke Hüftgold beim ESC-Vorentscheid dabei
Handy ratgeber & tests
Featured: Google Pixel 8: Welche Upgrades spendiert Google seinem Top-Smartphone?
Testberichte
Kurztest: Suzuki Vitara Dualjet 1.5 Hybrid: Besser spät als nie
Das beste netz deutschlands
Featured: MacBook Pro 2024: Das ist zum neuen Modell bekannt
Handy ratgeber & tests
Featured: Galaxy S23 vs. iPhone 14: Die Top-Handys 2023 im Vergleich