Wohnungsbrand löst größeren Rettungseinsatz aus

Ein Wohnungsbrand in Trier hat am Donnerstag einen größeren Rettungseinsatz ausgelöst. Wie die Stadt mitteilte, brach das Feuer in einem Appartement im zweiten Stock eines Mehrfamilienhauses aus, dessen Besitzer nicht zu Hause war. Da in dem Haus insgesamt 40 Personen gemeldet seien, habe die Berufsfeuerwehr einen größeren Einsatz ausgerufen. Beim Eintreffen der Rettungskräfte habe sich der Rauch bereits über das Treppenhaus ausgebreitet.
Ein Feuerwehrfahrzeug steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf einer Straße. © Patrick Seeger/dpa/Symbolbild

Laut Mitteilung musste ein Mensch mit einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden; sechs weitere wurden vor Ort ambulant behandelt, konnten aber wieder entlassen werden. Der Brand konnte den Angaben zufolge schnell gelöscht werden. Nach ersten Erkenntnissen sei ein technischer Defekt in dem Appartement die Brandursache. Wegen einer zeitweiligen Vollsperrung kam es zu Verkehrsbehinderungen im Bereich um den Hauptbahnhof, wie es hieß.

© dpa
Weitere News
Top News
Sport news
Eishockey: Noch keine Bewerber für Freiluft-Event Winter Game 2025
People news
Weihnachtsbotschaft: Prinz Harry: Video für Waisenkinder im Spider-Man-Kostüm
Games news
Featured: Tomb-Raider-Spiele in der chronologischen Reihenfolge 
Tv & kino
Comedian: Kurt Krömer beendet frühzeitig Sendung mit Faisal Kawusi
Internet news & surftipps
Internet: Twitter sperrt Kanye West erneut
Reise
Gestörte Zugverbindungen: Bahnstreik in Frankreich bremst Verkehr nach Deutschland aus
Handy ratgeber & tests
Featured: Waagen-Apps für Apple Watch: Diese synchronisieren sich mit dem iPhone
Das beste netz deutschlands
Warntag: Ist Cell Broadcast auf Ihrem Smartphone aktiv?
Empfehlungen der Redaktion
Regional niedersachsen & bremen
Hannover: 16 Verletzte und hoher Sachschaden nach Kellerbrand
Regional sachsen anhalt
Brand: 100.000 Euro Schaden bei Wohnungsbrand in Magdeburg
Regional niedersachsen & bremen
Landkreis Osnabrück: Doppelter Brand eines Sägewerks beschäftigt Einsatzkräfte