Speyer will mit Kohl-Witwe über Grab-Gestaltung sprechen

01.04.2022 Helmut Kohls letzte Ruhestätte liegt in einem Park in Speyer. Zur Sicherheit hatte seine Witwe dort einen Zaun und eine Kamera aufstellen lassen. Das findet die Stadt nun nicht mehr zeitgemäß.

Das Grab von Helmut Kohl, ehemaliger Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland. © Andreas Arnold/dpa/Archivbild

Knapp fünf Jahre nach dem Tod von Helmut Kohl will die pfälzische Stadt Speyer mit der Witwe des langjährigen Bundeskanzlers über die Gestaltung von Kohls Grab sprechen. Die Stadt will erreichen, dass Kamera und Zaun entfernt werden. Witwe Maike Kohl-Richter zeigte sich am Freitag erstaunt über den Vorstoß.

Wie eine Sprecherin der Kommune mitteilte, seien unmittelbar nach der Beisetzung von Kohl 2017 die Wünsche der Witwe nach einer Videoüberwachung und Umzäunung zur Verhinderung von möglichem Vandalismus «nachvollziehbar gewesen». Aus Sicht der Stadt ist es nun aber Zeit, die Provisorien zurückzubauen.

Speyers Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler (SPD) habe sich bereits schriftlich an Kohl-Richter gewandt und um eine baldige Herstellung eines «finalen Grabzustandes» gebeten. «Dies beinhaltet die Entfernung der Provisorien Zaun und Videoüberwachung.» Als nächstes werde die Oberbürgermeisterin das persönliche Gespräch mit der Witwe suchen und versuchen, eine einvernehmliche Lösung zu finden.

Kohl-Richter erklärte am Freitag, mit der Gestaltung des Grabes habe sie den letzten Willen ihres Mannes vollzogen. «Bisher hat die Stadt Speyer darauf Rücksicht genommen und dem zugestimmt.» Jetzt gebe es hierzu offenbar Gesprächsbedarf seitens der Stadt, wie sie vor allem der Berichterstattung der vergangenen Tage entnommen habe. «Ich hatte bereits Anfang vergangener Woche telefonisch den Kontakt zur Frau Oberbürgermeisterin der Stadt Speyer gesucht. Ein Rückruf ist bisher nicht erfolgt.»

Kohl wurde am 3. April 1930 in Ludwigshafen geboren und starb am 16. Juni 2017. 2019 war sein Grab mit Buntsandstein neu gestaltet worden. In Speyer gibt es am Rhein auch ein Helmut-Kohl-Ufer. An diesem Sonntag soll am Dom eine Kohl-Büste enthüllt werden. Die Europäische Stiftung Kaiserdom würdigt damit den Gründungsvorsitzenden ihres Kuratoriums. Kohl wäre am Sonntag 92 Jahre alt geworden.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

Wimbledon: «Unfassbar»: Niemeier und Maria fiebern Duell entgegen

Tv & kino

Schauspielerin: «Avatar»: Sigourney Weaver spielt Jugendliche

People news

Kardashian-Ehemann: Travis Barker hatte Entzündung der Bauchspeicheldrüse

People news

Tech-Milliardär: Elon Musk postet Foto mit Papst Franziskus

Internet news & surftipps

Nach Hackerangriff: Uni Maastricht bekommt Lösegeld mit Gewinn zurück

Auto news

Test: BMW K 1600 GT: Die für die Langstrecke

Das beste netz deutschlands

Featured: Grüner Glasfaserausbau: Spatenstich für Vodafones umweltschonendes Pilotprojekt in Freiburg

Internet news & surftipps

Pressefreiheit: Türkei sperrt Webseite der Deutschen Welle

Empfehlungen der Redaktion

Regional rheinland pfalz & saarland

Denkmal: Bronzebüste für früheren Bundeskanzler Kohl enthüllt

Regional rheinland pfalz & saarland

Würdigung: Giffey würdigt Kohl - CDU: Noch keinen Platz in Berlin

Regional nordrhein westfalen

Prozess: Dauerstreit zwischen Kohl-Witwe und Autor geht weiter

Regional rheinland pfalz & saarland

Finanzierung: Baukosten explodieren: Land verbessert Förderkonditionen

Regional rheinland pfalz & saarland

Sicherheit: Für eine sichere Innenstadt: Stuttgart will Waffen verbieten

Reise

«Bonvenon»: Warum ein Ort im Harz Esperanto spricht

Tv & kino

Featured: The Batman: Das Ende und ALLE wichtigen Enthüllungen erklärt