Rheinland-Pfalz gibt Tafeln zusätzliche Unterstützung

Die steigenden Lebensmittelpreise überfordern Menschen mit geringem Einkommen. Der Andrang zu den Tafeln ist groß. Das Sozialministerium beschließt eine Sonderförderung in diesem Winter.
Eine Abholerin zeigt in der Mainzer Tafel auf Obst. © Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Angesichts zunehmend akuter Not von Bedürftigen unterstützt Rheinland-Pfalz die Tafeln in diesem Winter mit einer zusätzlichen Unterstützung. Sozialminister Alexander Schweitzer teilte am Mittwoch mit, das Land habe eine Sonderförderung bis zu 75.000 Euro für Ausgaben beschlossen, die den Tafeln durch die derzeit hohen Energiekosten entstünden. «Insgesamt werden die Tafeln in Rheinland-Pfalz im Winter damit mit rund 125.000 Euro gefördert», sagte Schweitzer der Deutschen Presse-Agentur. «Dies sind 115.000 Euro mehr als noch im Jahr 2021.»

Der Minister würdigte das «herausragende Engagement in einer besonders schwierigen Zeit, die durch steigende Lebenshaltungs- und Energiekosten in einem in der Geschichte der Bundesrepublik einmaligen Ausmaß geprägt ist». Die Tafeln seien «ein vorbildliches Zeichen für Solidarität, Mitmenschlichkeit und Toleranz.»

Bislang hat das Land in diesem Jahr die Kosten für die Logistik der Tafeln, also für die Abholung von Lebensmitteln und Bereitstellung in den Läden, mit rund 40.000 Euro sowie mit Fortbildungskosten von 10.000 Euro unterstützt. Die Unterstützung der Tafeln stehe im Kontext weiterer Maßnahmen, um Menschen angesichts der Inflation in finanziellen Notlagen zu unterstützen, erklärte Schweitzer.

Auf die Bedeutung der Tafeln wies am Mittwoch auch der CDU-Fraktions- und Landesvorsitzende Christian Baldauf hin und sprach sich für zusätzliche Förderung aus. «Jetzt brauchen jene unsere Hilfe, die unermüdlich anderen helfen», sagte Baldauf. Neben dem Andrang von Bedürftigen machten die Energiekrise und die hohen Preise den Tafeln schwer zu schaffen.

Seit Jahresbeginn ist die Zahl der Gäste an den Tafeln in Rheinland-Pfalz nach Angaben des Landesverbands um rund 30 Prozent auf rund 70 000 gestiegen - obwohl etliche Tafeln wegen zu hoher Nachfrage einen Aufnahmestopp beschlossen haben. «Wir helfen so viel es geht, aber wir stoßen an unsere Grenzen», sagte die Landesvorsitzende Sabine Altmeyer-Baumann der Deutschen Presse-Agentur. Sie erwartet, dass der Andrang in den Wintermonaten noch größer werden könnte.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Bundesliga: Hertha wieder im Chaos: Trennung von Bobic nach Derby-Pleite
Tv & kino
RTL: Dschungelcamp-Finalisten stehen fest
Tv & kino
Filmfestival: Ophüls Preis für «Alaska» und «Breaking the Ice»
Tv & kino
Schauspieler: Dimitrij Schaad erhält Ulrich-Wildgruber-Preis
Das beste netz deutschlands
Featured: DeepL Write: So nutzt Du die KI-Schreibhilfe für Texte
Das beste netz deutschlands
Featured: Chat GPT: So nutzt Du den KI-Bot von OpenAI
Internet news & surftipps
Extremismus: SPD-Abgeordneter für 14-Tage-Speicherpflicht für IP-Adressen
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Empfehlungen der Redaktion
Regional rheinland pfalz & saarland
Hilfsorganisationen: Tafeln versorgen so viele Menschen wie noch nie
Regional rheinland pfalz & saarland
Energiekrise: Schweitzer plädiert für Nothilfefonds bei Energieversorgern
Regional bayern
Soziales: Weniger Spenden, mehr Bedarf: Tafeln in schwieriger Lage
Regional rheinland pfalz & saarland
Landtag: CDU-Fraktionschef verlangt mehr Geld für die Bildung
Regional rheinland pfalz & saarland
Hochwasser: Land dringt auf weiteres Kurzarbeitergeld fürs Ahrtal
Regional berlin & brandenburg
Hilfsangebot: Tafeln rechnen mit mehr Zulauf: Land will stärker helfen
Regional rheinland pfalz & saarland
Solidarität: Hilfsorganisationen rufen zu Bonus-Spenden auf
Regional sachsen anhalt
Soziales: Land unterstützt Tafeln mit 30.000 Euro für Zentrallager