Luft aus Reifen gelassen: Aktivisten hinter Aktion vermutet

In Saarbrücken ist in den vergangenen drei Wochen an insgesamt sieben Fahrzeugen Luft aus Reifen abgelassen worden. Da hinter den Taten Klimaaktivisten und politische Motive vermutet werden, wurden die Fälle an den Staatsschutz weitergeleitet, wie der Sprecher der Polizei des Saarlandes, Stephan Laßotta, am Mittwoch mitteilte. Die jüngsten vier Fälle hätten sich am Dienstag ereignet. Ziel waren SUV-Fahrzeuge. Luft wurde aus jeweils einem Reifen abgelassen. Zuvor hatte die «Bild»-Zeitung darüber berichtet.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. © David Inderlied/dpa/Symbolbild

An den betroffenen Autos seien Schreiben einer Gruppe mit dem Namen «Tyre Extinguishers» gefunden worden, in denen SUV als Spritfresser kritisiert wurden, sagte der Sprecher weiter. Die Polizei gehe davon aus, dass es sich um eine Aktion von Klimaschützern handelt. Möglich seien aber auch Trittbrettfahrer. Die Staatsanwaltschaft prüfe derzeit in drei Fällen, ob die Taten als Sachbeschädigung zu bewerten seien. «Bild» zufolge hat die Gruppe von ähnlichen Aktionen auch in Hannover und anderen deutschen Städten sowie in Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden berichtet.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Internet news & surftipps
UN-Bericht: Nordkoreas Hacker erbeuten Rekordsummen für Atomprogramm
Fußball news
Schweizer Fußball: FC Basel trennt sich von Trainer Frei
Familie
Aus eigener Ernte: Feines Carpaccio aus Roter Bete: Kochen mit Judith Rakers
Auto news
Gebrauchtwagen-Check: Der Hyundai Kona zeigt noch keine Schwächen
Tv & kino
Featured: Alles zum Super Bowl 57: Mit diesen Apps, Gadgets und Heimkino-Tipps wird das Football-Match 2023 zum Hit
Internet news & surftipps
Computer: Google startet große Offensive für künstliche Intelligenz
Musik news
Musikpreise: Beyoncé bricht Grammy-Rekord - Petras gewinnt Trophäe
Musik news
Auszeichnungen: Kim Petras gewinnt mit Sam Smith Grammy für «Unholy»