Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Reformer arbeiten an Veränderungen in katholischer Kirche

Der Weg zu Veränderungen in der katholischen Kirche ist zäh. In Deutschland arbeiten Reformer daran - mit dem Synodalen Weg. Der Vatikan hat allerdings eigene Vorstellungen.
ZdK-Präsidentin und Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz
Irme Stetter-Karp, Präsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, sitzt gemeinsam mit Georg Bätzing, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, im Podium einer Veranstaltung zum Deutschen Katholikentag. © Hendrik Schmidt/dpa

Die Präsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Irme Stetter-Karp, geht auf dem Weg zu Reformen in der Kirche weiter von einem angespannten Verhältnis mit Rom aus. Es müsse ein Korridor gefunden werden, der einerseits die Situation und Ziele in der deutschen Kirche mit einem Vertrauensverlust, Kirchenaustrittszahlen und hohen Erwartungen für Reformen umfasst, sagte Stetter-Karp zum Auftakt der Sitzung des Synodalen Ausschusses am Freitag in Mainz. Auf der anderen Seite gebe es die Erwartungen in Rom, «dass wir das passend machen zu den Vorstellungen, die dort sind». Das sei ein spannungsreiches Geschehen.

Der Ausschuss ist ein Ergebnis des Synodalen Wegs, in dessen Rahmen die Katholiken in Deutschland dreieinhalb Jahre lang über mehr Mitbestimmung, Frauenrechte, Vielfalt und andere Themen beraten hatten. Das Gremium soll nun klären, wie genau die Gläubigen in der katholischen Kirche stärker gehört und eingebunden werden und stärker mitbestimmen können.

Das Mitbestimmungsgremium soll mit seiner Arbeit einen Synodalen Rat vorbereiten, in dem Bischöfe und Laien gemeinsam beraten und entscheiden sollen. Der Vatikan hält dies für unvereinbar mit dem Kirchenrecht. Er hat jedoch der Arbeit des Ausschusses unter der Bedingung zugestimmt, dass er alle wesentlichen Entscheidungen absegnen muss.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, versicherte, dass der Synodale Ausschuss «das Go» aus Rom habe. Mit dem erarbeiteten Statut könne das Reformgremium unterwegs sein und arbeiten. Es bewege sich im Rahmen der Verfassung der katholischen Kirche. Danach bleibe einem Bischof die letzte Verantwortung. Keiner der Beschlüsse könne einen Bischof zwingend binden.

Er erwarte von der zweitägigen Sitzung des Ausschusses in Mainz, dass die gestellten Arbeitsaufträge erledigt werden können. Das sei auch die Erwartung der Menschen, die auf den Synodalen Weg blickten und sich die Veränderungen, die die Kirche so sehr brauche, erhofften, sagte Bätzing. Der Bischof betonte jedoch auch, dass es jetzt darauf ankomme, mit Ruhe und Bedachtsamkeit den weiteren Weg zu gehen.

«Wir brauchen keine Schnellschüsse, wir wollen die reichen Früchte der fünf Synodalversammlungen umsetzen und weiterentwickeln», erklärte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz. Das geschehe auf der Ebene der Kirche in Deutschland sowie auch in Verbindung mit der weltkirchlichen Ebene. «Nicht zuletzt bringen wir unsere Erfahrungen und Anliegen in die laufende Weltsynode ein.» Gerade die zweite Vollversammlung der Weltsynode im kommenden Oktober sei eine Chance für den Reformprozess.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz und die Präsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken sind Präsidenten des Synodalen Weges. Sie sitzen auch im Präsidium des Synodalen Ausschusses.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Vor dem Konzert von Taylor Swift in Hamburg
Musik news
Taylor Swift rockt Hamburg
EA Sports FC 2025 Release-Date bekannt: Diese Features erwarten Dich im neuen Fußball-Game
Games news
EA Sports FC 2025 Release-Date bekannt: Diese Features erwarten Dich im neuen Fußball-Game
Kronprinzessin von Belgien feiert Abschluss in Oxford
People news
Kronprinzessin Elisabeth feiert Bachelor-Abschluss in Oxford
Mobilfunkantennen
Internet news & surftipps
5G-Netz: Telekom-Antennen erreichen 97 Prozent der Haushalte
Digitales Radio: Ende von UKW in Sicht
Handy ratgeber & tests
Digitales Radio: Ende von UKW in Sicht
Spotify
Internet news & surftipps
Spotify steigert Kundenzahl und macht Gewinn
Paris 2024 - Fahnenträger Deutschland
Sport news
«Ein Statement»: Schröder und Wagner tragen Fahne in Paris
Fans filmen ein Konzert der Sängerin Taylor Swift
Gesundheit
Warum wir uns nach Konzerten leer fühlen können