FCK: Wechsel von Antwerpen zu Schuster «verdammt unpopulär»

Der 1. FC Kaiserslautern hat die Vertragslaufzeit seines neuen Trainers Dirk Schuster nicht öffentlich gemacht. «Vertragsdetails werden von unserer Seite nicht kommentiert. Wir haben eine Aufgabe vor uns. Ich hoffe, dass ich noch lange hier bleiben darf», sagte der 54-Jährige bei der Pressekonferenz des Relegationsteilnehmers am Mittwoch. «Das ist eine verdammt unpopuläre Entscheidung, ich habe mir das auch nicht leicht gemacht», sagte Geschäftsführer Thomas Hengen nach dem überraschenden Trainerwechsel beim Fußball-Drittligisten von Marco Antwerpen zu Schuster.
Dirk Schuster, neuer Trainer des 1. FC Kaiserslautern, beantwortet die Fragen der Journalisten. © Wolfstone-Photo/dpa

«Wir können in zwei Spielen Großes erreichen, das muss allen bewusst sein. Hier geht's wirklich um die Zukunft des Vereins», ergänzte Hengen. Der FCK hatte sich am Dienstagabend von Antwerpen getrennt, der die Mannschaft auf den dritten Tabellenplatz der 3. Liga geführt hatte, zuletzt aber mit drei Niederlagen den direkten Aufstieg verspielte.

Schuster (zuletzt FC Erzgebirge Aue) kämpft mit dem Traditionsclub am 20. und 24. Mai gegen Dynamo Dresden als Drittletzter der zweiten Liga um den Aufstieg. «Wir können doch gar nichts verlieren. Wir haben die große Möglichkeit, als Drittligist in die zweite Liga aufzusteigen», sagte er. Seine erste Übungseinheit beim viermaligen deutschen Meister fand ohne Fans, aber bei einem beachtlichen Medienaufkommen im Fritz-Walter-Stadion statt.

Schuster forderte die Fans zur Unterstützung für das erste Spiel gegen Dresden auf: «50.000 Zuschauer werden mit Sicherheit da sein, wir brauchen da wieder die Wand.» Er habe bei seinem ersten Training eine Mannschaft vorgefunden, «die mit sehr viel Eifer, viel Euphorie um die Ecke kam». Der neue Chefcoach räumte aber auch ein, dass es am Anfang der Übungseinheit «ein bisschen zäh war».

© dpa
Weitere News
Top News
Sport news
Triathlon auf Hawaii: Haug erschöpft, aber happy: Erneut Dritte beim Ironman
Tv & kino
Kino: Oscar-Preisträger Jared Leto wird Karl Lagerfeld spielen
Musik news
Broadway-Hit: Hip-Hop-Musical «Hamilton» feiert Premiere in Hamburg
People news
Justiz: Harry und Elton John reichen Klage gegen Zeitungsverlag ein
Das beste netz deutschlands
Featured: Gewässerschutz mit IoT: Smarte Boje überwacht Wasserqualität im Bodensee
Auto news
Stolperunfälle: E-Scooter können für Blinde zur Gefahr werden
Wohnen
Energiespartipp: Elektro-Durchlauferhitzer: Warmwassertemperatur drosseln
Das beste netz deutschlands
Point-and-Click: «Return to Monkey Island»: Comeback der Möchtegern-Piraten
Empfehlungen der Redaktion
Regional rheinland pfalz & saarland
3. Liga: Antwerpen: Trainer-Ende beim FCK «wahnsinnige Entscheidung»
Regional rheinland pfalz & saarland
3. Liga: Antwerpen verlässt Kaiserslautern: Relegation mit Schuster
2. bundesliga
Relegation: «Keine Angst vor Lautern»: Dynamo Dresden macht sich Mut
Regional rheinland pfalz & saarland
Fußball: Kaiserslautern feiert Aufstiegshelden
2. bundesliga
Saisonstart gegen Hannover: Zwischen Euphorie und Demut: FCK gibt Zweitliga-Comeback
2. bundesliga
Zweitliga-Relegation: Kaiserslautern feiert Aufstiegshelden - «Viel Herzblut»
2. bundesliga
Zweitliga-Relegation: Kaiserslautern und Dresden hoffen weiter: «Nix passiert»
2. bundesliga
Relegation: Lob für Kaiserslautern: «Toller Erfolg» - Ex-Coach wehmütig