Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Mainz gegen Heidenheim: «Klar ist, wir brauchen Punkte»

Hängepartie um den Interimstrainer, Durchhänger auf dem Platz: Bei Mainz 05 ist die Situation vor der Partie gegen Heidenheim mehr als schwierig.
Jan Siewert
Der Mainzer Trainer Jan Siewert. © Torsten Silz/dpa/Archivbild

Über seine persönliche Situation will Jan Siewert weiter nicht sprechen, über die Situation beim FSV Mainz 05 braucht der Interimscoach erst gar nicht viele Worte zu verlieren. «Klar ist, wir brauchen Punkte», sagte der weitgehend wortkarge 41-Jährige vor der so wichtigen Bundesliga-Partie des Tabellenvorletzten am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen Aufsteiger 1. FC Heidenheim.

Gegenwärtig spricht wenig für die abstiegsbedrohten Mainzer, die zuletzt zweimal ohne eigenen Treffer (0:1 zu Hause gegen den SC Freiburg, 0:0 beim 1. FC Köln) blieben und in ihren sechs Auftritten in der Mewa Arena nur vier Punkte geholt haben. «Heidenheim hat ein paar Punkte mehr geholt als wir, wir wissen also um unsere Aufgabe», sagte Siewert. Dennoch glaube er nicht, dass das Spiel «eine Überbedeutung hat». Der nächste Schritt sei jedenfalls, «den Ball über die Linie zu bringen».

Dabei helfen könnte Jonathan Burkardt, der in Köln erstmals nach seiner schweren Knieverletzung in der Startelf stand und die Belastung gut überstanden habe. Karim Onisiwo ist nach Angaben des FSV-Trainers nach seinem grippalen Infekt auf dem Weg der Besserung, sein Einsatz aber nicht gesichert. Krank ist hingegen Kapitän Silvan Widmer. Stammkeeper Robin Zentner fällt wegen seiner Fingerverletzung weiter aus.

Seit Siewerts Amtsübernahme hat der frühere U23-Coach zwar nur eins seiner fünf Spiele verloren - aber auch nur eins gewonnen: das erste mit 2:0 gegen RB Leipzig. Die Mainzer wollen in der Winterpause entscheiden, ob sie mit ihm weitermachen. Siewert fehlen aber bisher die Ergebnisse, zudem müssen die Nullfünfer zum Jahresabschluss am Dienstag bei Borussia Dortmund antreten.

«Ich mache mir keine Gedanken darüber. Mein Fokus lag und wird auch weiter auf den Spielen liegen. Wir haben ja kommuniziert, dass wir uns danach hinsetzen und gemeinsam sprechen werden», sagte Siewert am Donnerstag. Dass es zuletzt weitere Gespräche mit den Verantwortlichen um Sportvorstand Christian Heidel über seine Zukunft gegeben habe, verneinte Siewert auf Nachfrage: «Warum sollen wir über das Thema sprechen, wenn wir es schon einmal abhandelt haben.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Francis Ford Coppolas Ehefrau Eleanor gestorben
People news
Francis Ford Coppolas Ehefrau Eleanor ist gestorben
Verhüllungskünstler Christo und Jeanne-Claude
Kultur
Lindau: Ausstellung mit Werken von Christo und Jeanne-Claude
«Die Zauberflöte» feiert Uraufführung
Kultur
«Die Zauberflöte» als Musical
Netflix
Internet news & surftipps
Netflix erhöht Preise in Deutschland
Frau am Telefon
Das beste netz deutschlands
So schützen Sie sich vor Betrugsmaschen am Telefon
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
Handy ratgeber & tests
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
Florian Wirtz und Xabi Alonso
Fußball news
Die Gesichter der Traumsaison von Bayer Leverkusen
Büro: Frau schaut nachdenklich auf telefonierenden Mann
Job & geld
Wettbewerb ohne Verlierer: Konkurrenz richtig nutzen