Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Leichen: Justiz sieht keine Beteiligung von dritter Person

Die Polizei findet in einer Wohnung zwei Leichen. Hat ein Mann seine ehemalige Partnerin und dann sich selbst getötet? Die Ermittler klären weiter die Motivlage.
Justiz
Ein Justizbeamter steht in einem Gerichtssaal. © Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Nach dem Fund zweier Leichen in einer Wohnung in Zweibrücken geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass keine weitere Menschen an dem Tatgeschehen beteiligt waren. «Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen ist nicht von der Beteiligung einer dritten Person auszugehen», teilte die Staatsanwaltschaft in der pfälzischen Stadt am Dienstag mit.

Es sei davon auszugehen, dass sich das 24-jährige Opfer die tödlichen Verletzungen nicht selbst beigebracht habe, hieß es. «Die Verletzungen des 34-jährigen Verstorbenen sind mit dem Szenario einer Selbstbeibringung vereinbar.» Bei dem Mann handele es sich um den ehemaligen Partner der Frau. Hintergrund der Tat und Motivlage seien Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Ein 29 Jahre alter Mann hatte die Toten am 17. Juni in der Wohnung gefunden und die Polizei verständigt.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
US-Schauspielerin Shannen Doherty gestorben
People news
«Beverly Hills, 90210»-Star Shannen Doherty ist tot
Wimbledon 2024 - Prinzessin Kate
People news
Prinzessin Kate zeigt sich beim Tennisturnier in Wimbledon
Berlinale 2024
Tv & kino
Hoffnung bei Irans Filmemachern nach Präsidentenwahl
ChatGPT-Logo
Internet news & surftipps
Studie: Kreativität von KI-Textrobotern hat Grenzen
Elon Musk
Internet news & surftipps
Nach EU-Untersuchung: Elon Musks X droht hohe Geldstrafe
Galaxy A16 5G: Das ist bereits zum Einsteiger-Handy bekannt
Handy ratgeber & tests
Galaxy A16 5G: Das ist bereits zum Einsteiger-Handy bekannt
Euro 2024: Englands Harry Kane
Fußball news
Spanien gegen England: Die spannendsten Final-Duelle
Symbol der Justitia
Job & geld
Auch mit dem linken Arm: Hitlergruß ist immer strafbar