Mord an Tankstelle in Idar-Oberstein: Täter war betrunken

06.05.2022 Ohne das Tragen der vorgeschriebenen Corona-Schutzmaske wollte ein Mann an einer Tankstelle Bier kaufen. Als ein Mitarbeiter ihn abwies, erschoss er ihn kurz darauf. Zur sogenannten Querdenkerszene gehöre er nach eigenen Angaben nicht.

Eine Statue der Justitia steht unter freiem Himmel. © Arne Dedert/dpa/Symbolbild

Der Mann, der vergangenes Jahr an einer Tankstelle in Idar-Oberstein den jungen Kassierer erschossen haben soll, war zur Tatzeit stark betrunken. Der 50-Jährige habe zwischen 1,73 und 1,93 Promille Alkohol intus gehabt, sagte ein Rechtsmediziner am Freitag bei dem Mordprozess im Landgericht Bad Kreuznach. Die Angabe, am Tattag ab dem späten Nachmittag bis zu dem tödlichen Schuss am Abend insgesamt 5,5 Liter Bier getrunken zu haben, sei plausibel.

Die Tat vom vergangenen September hatte bundesweit für Aufsehen und Entsetzen gesorgt. Der einzige Grund für das Verbrechen soll wahrscheinlich gewesen sein, dass der 20 Jahre alte Tankstellenmitarbeiter den Mann mehrfach auf die coronabedingte Maskenpflicht hingewiesen und ihm ohne das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes kein Bier verkaufen wollte. Der Angeklagte hatte angegeben, sich hierdurch provoziert gefühlt zu haben.

Bei der Vorführung bei der Haftrichterin hatte der Deutsche berichtet, nicht zur sogenannten Querdenkerszene zu gehören. Er könne jedoch einiges von deren Denkweise verstehen und wolle nicht in einem totalitären Staat «aufwachen». Die Anhörung war gefilmt worden, die Aufnahmen wurden am Freitag im Prozess abgespielt. Der Angeklagte sagte darin gleich zu Beginn, der Tathergang stimme so, wie es ihm vorgeworfen werde. Die vergangenen beiden Jahre hätten ihn sehr mitgenommen, er sei «übergeschnappt». Die damals zuständige Haftrichterin des Amtsgerichts Bad Kreuznach schilderte in ihrer Zeugenaussage bei Gericht ihren Eindruck von dem großen, massigen Mann als «intelligent, erstaunlich ruhig und präzise in seiner Wortwahl».

Der Deutsche ist wegen Mordes und unerlaubten Waffenbesitzes angeklagt, als Mordmerkmale sieht die Staatsanwaltschaft Heimtücke und niedere Beweggründe. Laut Anklage und eigenen Angaben vor Gericht hatte der heute 50-jährige Mann zunächst in der Tankstelle in Idar-Oberstein (Kreis Birkenfeld) vergeblich versucht, sich Bier zu kaufen. Als der 20-jährige Schüler, der in der Tankstelle jobbte, ihm wegen dem Fehlens der Corona-Schutzmaske das gewünschte Bier verweigerte, besorgte er sich den Alkohol in einer anderen Tankstelle. Dann fuhr er nach Hause, holte einen geladenen Revolver und kehrte in die erste Tankstelle zurück. Dort soll er aus kurzer Distanz geschossen haben.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

Wimbeldon: Gegner gibt auf: Oscar Otte schnell in dritter Runde

Das beste netz deutschlands

Featured: iPhone 12: Batterie in Prozent anzeigen lassen

Gesundheit

Keine kostenlosen Tests mehr: So verwenden Sie Corona-Selbsttests richtig

Games news

Featured: Nintendo Direct Mini 2022: Alle Highlights von Mario + Rabbids bis Monster Hunter

Auto news

Gerichtsurteil: Höheres Bußgeld für SUV-Fahrer an roter Ampel

Das beste netz deutschlands

Für Notizen, Termine und Co.: Huaweis E-Ink-Tablet will Papier sein

People news

Medien: Darmkrebs: Erkrankte BBC-Moderatorin Deborah James gestorben

Musik news

Nach Babypause: Helene Fischers feiert Comeback bei Ex-Freund Silbereisen

Empfehlungen der Redaktion

Panorama

Kriminalität: Mutmaßlicher Tankstellen-Mörder von Idar-Oberstein angeklagt

Regional rheinland pfalz & saarland

Landgericht: Tankstellen-Mord: Lebensgefährtin des Angeklagten sagt aus

Panorama

Mordprozess: Maskenstreit: Lebensgefährtin des Angeklagten über Tatnacht

Regional rheinland pfalz & saarland

Maskenstreit: Prozess um Maskenstreit: Gericht zeigt Tatort-Fotos

Regional rheinland pfalz & saarland

Landgericht Bad Kreuznach: Prozess um Tankstellenmord: Gutachten zu Tatwaffe liegt vor

Panorama

Prozess: Überwachungsvideos zeigen tödlichen Schuss nach Maskenstreit

Panorama

Rhedinland-Pfalz: Prozess um tödlichen Maskenstreit: Tatort-Fotos im Fokus

Regional rheinland pfalz & saarland

Prozess gegen mutmaßlichen Tankstellen-Mörder ab 21. März