Limburger Priesterseminars: Leiter nach Freistellung tot

Der Tod eines ranghohen Priesters erschüttert das Bistum Limburg von Bischof Georg Bätzing. Zuvor war dem Kirchenmann übergriffiges Verhalten vorgeworfen worden.
Das bischöfliche Priesterseminar in Limburg. © Thomas Frey/dpa

Der Leiter des Priesterseminars im Bistum Limburg ist tot aufgefunden worden. Das teilte das Bistum am Freitag mit, ohne Details zu den Todesumständen des Geistlichen zu nennen. Der Priester sei am Mittwoch von Bischof Georg Bätzing im Zusammenhang mit Vorwürfen wegen übergriffigen Verhaltens angehört und vorläufig von seinen Ämtern freigestellt worden. Dies sei von den kirchlichen Ordnungen so vorgesehen, um die Vorwürfe prüfen und aufklären zu können. Das Bistum nannte keine Details zu den erhobenen Vorwürfen.

Einen Tag später sei der ranghohe Priester dann tot entdeckt worden. Zuvor hatten mehrere Medien unter Berufung auf eine interne E-Mail des Bistums über den Tod von Regens Christof May berichtet.

Ein Polizeisprecher bestätigte, dass ein Mann am Donnerstagvormittag tot in der Nähe von Limburg aufgefunden worden sei. Es sei ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet worden. Die Ermittler gehen nach bisherigen Erkenntnissen von einem Suizid aus. Die Polizei wollte den Namen des Priesters weder dementieren noch bestätigen.

«Die Geschehnisse erschüttern uns im Bistum Limburg und weit darüber hinaus», teilte das Bistum weiter mit. «Der Tod trifft uns sehr, ruft Bestürzung und Fassungslosigkeit hervor und hinterlässt viele Fragen.»

Der aus dem Westerwald stammende Priester sei jahrelang in verantwortungsvollen Ämtern gewesen. Er hatte das Priesterseminar im Bistum Limburg seit dem Herbst 2018 geleitet. Im Dezember 2019 war er außerdem Domkapitular des Bistums geworden. Das Domkapitel ist ein Gremium aus sieben Priestern, das den Bischof bei der Leitung des Bistums unterstützt. Der Limburger Bischof Bätzing ist zugleich Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz.

Das Bistum sprach der Familie des Gestorbenen seine Anteilnahme aus. «Zugleich sind wir in Gedanken auch bei denen, die die Vorwürfe gemeldet haben», hieß es. «Wir werden alles tun, um im Bistum in dieser wahrlich herausfordernden Situation eng zusammenzustehen.»

© dpa
Weitere News
Top News
Formel 1
Formel 1: Verstappen nutzt Titelchance nicht - Perez siegt in Singapur
People news
Energiekrise: Van Almsick sorgt sich um Schwimmausbildung
Tv & kino
ProSieben-Show: «Masked Singer»: Katja Burkard als erste Prominente enttarnt
People news
Monarchie: Klimagipfel - König Charles reist nicht nach Ägypten
Internet news & surftipps
Finanzen: Bitcoin: Virtuelles Schürfen wird immer klimaschädlicher
Handy ratgeber & tests
Featured: Archero-Tipps: Gibt es Cheats oder Promo-Codes für das Handyspiel?
Handy ratgeber & tests
Featured: Gibt es Promo-Codes im Oktober 2022 zu RAID: Shadow Legends?
Wohnen
Hydraulischer Abgleich : Nicht umlegbar: Kosten für Heizungsoptimierung
Empfehlungen der Redaktion
Regional hessen
Limburg-Weilburg: Keine Hinweise auf Fremdverschulden bei Tod von Priester
Inland
Katholische Kirche: Schock in Bätzings Bistum - Reformer nach Freistellung tot
Inland
Kirche: Bätzing beförderte Pfarrer trotz Belästigungsvorwürfen
Regional hessen
Kirche: Vorwürfe gegen Bischof Bätzing überschatten Katholikentag
Inland
Studie: Bistum behandelt Betroffene sexualisierter Gewalt abweisend
Inland
Katholikentag: Steinmeier unterstützt Reformprozess in katholischer Kirche
Regional rheinland pfalz & saarland
Kirche: Krieg in der Ukraine prägt viele Osterpredigten
Regional rheinland pfalz & saarland
Mitgliederschwund: Negativrekord bei Austritten aus katholischer Kirche