Mainz-Vorstand: Investoren in der Bundesliga vorstellbar

Der Mainzer Vorstand Jan Lehmann schließt einen künftigen Einstieg von Investoren in der Fußball-Bundesliga nicht aus. Diese könnten «sogar dazu beitragen, dass wir 50+1 erhalten und stärken. Allerdings muss ein Investor vom Wertekanon her zur Liga passen», sagte Lehmann in einem Interview des «kicker» (Donnerstag). Nach Ansicht von Lehmann benötige die Deutsche Fußball Liga ein «nachhaltiges wirtschaftliches Wachstum».
Ein Spielball liegt auf dem Rasen. © Stuart Franklin/Getty Images Europe/Pool/dpa/Symbolbild

Die für alle Profivereine bindende 50+1-Regel besagt, dass der Stammverein nach der Ausgliederung seiner Profi-Abteilung in eine Kapitalgesellschaft weiter die Mehrheit der Stimmenanteile besitzen muss. Sie soll den Einfluss von Investoren im deutschen Profifußball begrenzen.

Lehmann regte zudem eine Debatte über die Ausrichtung der Deutschen Fußball Liga unter der neuen Geschäftsführerin Donata Hopfen an. «Die Bundesliga muss sich entscheiden: Wollen wir primär eine Topliga mit internationalen Erfolgen sein? Oder geht es uns darum, die Menschen vor Ort mit einem großartigen Stadionerlebnis und einem spannenden Wettbewerb zu begeistern? Oder gibt es hieraus einen vernünftigen Kompromiss?», sagte Lehmann.

© dpa
Weitere News
Top News
Nationalmannschaft
Fußball-WM: Hitzlsperger: DFB-Team «keine Turniermannschaft mehr»
People news
Monarchie: Wie rassistisch sind die Royals? Debatte um neuen Vorfall
Musik news
Musik: Musikwelt trauert um Fleetwood-Mac-Musikerin Christine McVie
Reise
Weitgehend unentdeckte Perlen : Südosten Europas will 2023 mit Kulturhauptstädten glänzen
Musik news
Brit-Rocker: Vor 20 Jahren prügelten sich Oasis in München
Testberichte
Test: Skoda Karoq 2.0 TDI : Immer noch gut, aber nicht mehr günstig
Internet news & surftipps
Computer: Freie Programmierschule «42 Berlin» eröffnet
Das beste netz deutschlands
Featured: 30 Jahre SMS: Vodafone versteigerte das besondere Zeitzeugnis für den guten Zweck
Empfehlungen der Redaktion
Regional bayern
Bundesliga: Oliver Kahn: «Ohne Eier wird es beim FC Bayern schwer»
1. bundesliga
Bundesliga: Bayern-Boss Kahn: «Über den Sinn der 50+1-Regel nachdenken»
2. bundesliga
Deutsche Fußball Liga: Profifußball übt Spagat zwischen Tradition und Moderne
Regional niedersachsen & bremen
Bundesliga: Bode will 50+1-Reform und gerechtere Fernsehgeld-Verteilung
Regional niedersachsen & bremen
2. Liga: Stammverein erklärt Hintergründe von Kind-Abberufung
1. bundesliga
Deutsche Fußball Liga : Watzke einziger Kandidat für Amt des DFL-Aufsichtsratschefs
2. bundesliga
2. Liga: 96-Chef Kind räumt Missverständnis in Richtung DFL ein
2. bundesliga
2. Liga: 96-Stammverein erklärt Hintergründe von Kind-Abberufung