Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Energieverbrauch der Industrie 2022 gesunken

Der Energieverbrauch der rheinland-pfälzischen Industrie ist 2022 im Vergleich zum Vorjahr um 16,6 Prozent gesunken. Das teilte das Statistische Landesamt in Bad Ems am Montag mit. Damit verzeichnete die Industrie im Bundesländervergleich im vergangenen Jahr den stärksten Rückgang des Energieverbrauchs, wie es hieß. Im Bundesdurchschnitt lag der Rückgang 2022 bei 9,1 Prozent.
Industrie
Anlagen zur Rohölverarbeitung auf dem Gelände der PCK-Raffinerie GmbH am Abend. © Patrick Pleul/dpa

«Der deutliche Rückgang beim Energieverbrauch ist vor allem auf hohe Energiepreise zurückzuführen», hatte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden zu den bundesweiten Zahlen mitgeteilt. Energieintensive Industriezweige fuhren die Produktion demnach 2022 herunter - unter anderem als Folge des russischen Angriffs auf die Ukraine.

In Rheinland-Pfalz hatte die chemische Industrie 2022 mit mehr als 68 Prozent den größten Anteil an der Energieverwendung. Allerdings sank hier der Bedarf um 21,1 Prozent im Vergleich zu 2021. Wichtigster Energieträger blieb mit rund 46 Prozent des Verbrauchs Erdgas. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Rückgang von 14,6 Prozent.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Justine Triet
Tv & kino
Preise für «Past Lives» und «Anatomie eines Falls»
Berlinale 2024
Tv & kino
Berlinale: Kritik an israelkritischen Äußerungen bei Gala
Filmpreise der Screen Actors Guild
Tv & kino
«Oppenheimer» räumt bei Hollywoods Schauspiel-Preisen ab
Streaming
Internet news & surftipps
Netzkosten: Mobilfunkfirmen sehen US-Konzerne in der Pflicht
Xiaomi 14: iPhone-Feeling mit Turboladung
Das beste netz deutschlands
Xiaomi 14: iPhone-Feeling mit Turboladung
Google
Internet news & surftipps
Googles KI generiert keine Bilder von Personen mehr
Ronaldo
Fußball news
Ronaldo-Geste sorgt für Aufregung in Saudi-Arabien
ÖPNV-Warnstreik: Was Pendler, Schüler und Co. wissen müssen
Job & geld
ÖPNV-Warnstreik: Was Pendler, Schüler und Co. wissen müssen