Lkw-Fahrer können E-Mobilität in Wörth testen

Um auch im Lastwagenverkehr Elektroantriebe schmackhaft zu machen, gibt es an der Grenze von Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz künftig einen Ladepark samt Beratungsangebot. Im «eTruck Charging Park» von Mercedes-Benz Trucks und der EnBW-Tochter Netze BW in Wörth bei Karlsruhe können Kunden sechs Ladesäulen verschiedener Hersteller mit Leistungen von 40 bis 300 Kilowatt testen. Die Elektrifizierung des Lkw-Verkehrs sei ein wichtiger Baustein, um im Verkehrssektor die Klimaziele zu erreichen, erklärte EnBW-Vorstandsmitglied Dirk Güsewell laut vorab verbreitetem Redemanuskript anlässlich der Eröffnung am Montag.
Ein Ladestecker hängt im Mercedes-Benz Trucks KundenCenter. © Uwe Anspach/dpa

Da sich die Technologie rasant weiterentwickele, ist der Park den Angaben nach so aufgebaut, dass Ladesäulen ergänzt oder ausgetauscht werden können. Eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach samt stationärem Speicher ermöglicht etwa, nachts E-Lkw mit dem tagsüber produzierten Strom aufzuladen. «In Wörth entwickeln wir zusammen mit Investoren wie E-Flottenbetreibern, Truckherstellern, Industrie- und Gewerbekunden sowie Kommunen individuelle Lade-Lösungen, insbesondere für die Betriebshoflogistik, die dem E-Schwerlastverkehr auf die Sprünge helfen werden», sagte Axel Hausen von Netze BW laut Mitteilung.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Neuzugang: Bayerns Cancelo «absolut startbereit» vor Pokalspiel
Familie
Neuer Normalpreis: Butterpreise geraten ins Rutschen
Musik news
Volksmusik: Marianne und Michael planen Abschiedstournee
People news
ZDF-«Ostfrieslandkrimis»: Wie die Schauspielerin Picco von Groote zu ihrem Namen kam
Tv & kino
Featured: Blackout, Romantik zum Valentinstag und ein kulinarischer Roadtrip: Das sind Deine GigaTV-Highlights im Februar
Internet news & surftipps
Computer: Chipkonzern AMD trotzt schwachem PC-Markt
Das beste netz deutschlands
Kostenfalle Smartphone: In-App-Käufe bei Spielen deaktivieren
Internet news & surftipps
Künstliche Intelligenz: ChatGPT-Erfinder starten Erkennungstool