Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Edenkobener Bürgermeister: Konsequenzen nach Entführung

Der Bürgermeister der Stadt Edenkoben kritisiert nach der Entführung eines zehnjährigen Mädchens das Vorgehen der Polizei und der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD). «Wir sind entsetzt, dass sich der festgenommene vorbestrafte Sexualstraftäter laut Aussage von Eltern bereits seit vor den Ferien in der näheren Umgebung aufhielt», schrieb Stadtbürgermeister Ludwig Lintz (CDU) am Mittwoch auf Facebook. «Warum wurde die Bevölkerung und die Stadt Edenkoben als Träger von Kitas und Jugendzentrum nicht über eine Gefahrenlage informiert?»
Blaulicht
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. © Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Die Stadt veröffentlichte zudem ein Spendenkonto, mit dem es die Familie und das Kind bei der «Bewältigung des Traumas» finanziell unterstützen wolle. «Wir fordern eine umfassende Aufklärung und Konsequenzen», hieß es.

Der 61 Jahre alte Tatverdächtige ist wegen Sexualstraftaten vorbestraft. Er war erst im Juli aus dem Gefängnis entlassen worden, wo er zuletzt wegen Verstößen gegen Weisungen der Führungsaufsicht saß. Am Montag soll er ein zehnjähriges Mädchen auf dem Schulweg entführt und missbraucht haben.

© dpa ⁄ Mona Wenisch und Bernd Glebe, dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Beyoncé
Musik news
Beyoncé toppt die Country-Charts - und schreibt Geschichte
Der Meister und Margarita
Tv & kino
Kremltreue Patrioten entsetzt über Bulgakow-Film
In Her Car
Tv & kino
«In Her Car»: Der Ukraine-Krieg als Fernsehserie
1&1
Internet news & surftipps
Streit über Mobilfunk-Frequenzen
Sprache
Internet news & surftipps
KI als Dolmetscher: Müssen wir nie mehr eine Sprache lernen?
Xiaomi 14 Ultra: Dann soll das Handy erscheinen, das soll es können
Handy ratgeber & tests
Xiaomi 14 Ultra: Dann soll das Handy erscheinen, das soll es können
Thomas Tuchel
Fußball news
FC Bayern und Tuchel trennen sich im Sommer
Arbeiten am Laptop
Job & geld
Mit meetingfreier Zeit besser durch den Arbeitsalltag