«Lernen in den Ferien»: Land legt neues Programm auf

Die Sommerschule ist Geschichte. Jetzt gibt es neue Kurse in Zusammenarbeit mit den Volkshochschulen. Große Nachfrage registriert das Bildungsministerium bei den Sprachferienkursen.
Ministerpräsidentin Malu Dreyer (r) und Bildungsministerin Stefanie Hubig (beide SPD). © Peter Zschunke/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Endlich Ferien - mehr als 500.000 Kinder und Jugendliche in Rheinland-Pfalz absolvieren an diesem Freitag den letzten Schultag vor den Sommerferien. Etliche brechen mit ihren Familien gleich am Wochenende zu einer Urlaubsreise auf. Andere freuen sich aufs Schwimmbad oder andere Ferienangebote vor der Haustüre. Aber auch Lernen in den Ferien ist wieder möglich.

«Der Zeugnistag ist ein besonderer Tag», sagte Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD). Für viele sei er Anlass zur Freude, für andere aber auch mit Sorgen verbunden. «Wichtig ist, dass ihr alle wisst: Noten können verbessert, Lernrückstände aufgeholt werden - dafür haben wir auch in diesem Jahr wieder Ferienlernangebote und im kommenden Schuljahr wieder zusätzliche Ressourcen und digitale Werkzeuge zur Verfügung gestellt.»

Die bisherige Sommerschule für das Aufholen von coronabedingten Lernrückständen macht in diesem Jahr erstmals dem Programm «Lernen in den Ferien» (LiF) Platz. Das Bildungsministerium arbeitet dafür mit den Volkshochschulen zusammen. Die Kurse richten sich an Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen und Schulformen vor allem in den Fächern Deutsch, Mathematik und Fremdsprachen. In Absprache mit den Schulen wird eine sinnvolle Verzahnung mit dem Unterricht angestrebt, «die Kindern und Jugendlichen bedarfsorientiertes Wiederholen von Lerninhalten ermöglicht, Familien entlastet und einen wichtigen Beitrag zur Bildungsgerechtigkeit leistet».

Für das LiF-Programm in den Sommer- und Herbstferien stellt das Land insgesamt eine Million Euro bereit. Damit können bis zu 1650 Kurse für 20.000 Schülerinnen und Schüler angeboten werden. Zum Stichtag 8. Juli lagen Anträge für rund 180 Kurse von 25 Volkshochschulen vor.

Außerdem werden ebenfalls in Zusammenarbeit mit den Volkshochschulen wieder 355 Sprachferienkurse in ganz Rheinland-Pfalz organisiert, davon 178 für Kinder von Grundschulklassen und 167 für Kinder und Jugendliche an weiterführenden Schulen. Die Kosten von 470.000 Euro übernimmt im Wesentlichen das Land. Bei diesen Kursen gebe es eine große Nachfrage, sagte eine Sprecherin des Ministeriums. Grund sei auch die Aufnahme von mehr als 9000 Schülerinnen und Schülern aus der Ukraine.

Die Schul- und Kitagemeinschaften hätten das Schuljahr 2021/22 trotz aller Herausforderungen hervorragend gemeistert, sagte Hubig und nannte neben der Corona-Situation die Flutkatastrophe im Ahrtal und die Aufnahme von Kindern und Jugendlichen aus der Ukraine. «Auch wenn Corona immer wieder zu Einschränkungen im Alltag führte, konnten flächendeckende Schließungen doch vermieden werden und unsere Kinder und Jugendlichen in ihren gewohnten Strukturen zur Kita und zur Schule gehen.» Auch seien zuletzt wieder Ausflüge, Feste und andere Veranstaltungen möglich gewesen, was den Alltag enorm bereichert habe.

© dpa
Weitere News
Top News
Sport news
Wintersport: Deutsche Duos wollen Biathlon auf Schalke als WM-Test nutzen
People news
Royals: Belgisches Königspaar besucht Biontech-Zentrale
Reise
Zeitungsbericht: Mexikos Militär plant Fluglinie für Touristen
Internet news & surftipps
Social Media: Bericht: Tiktok bei Kommentar-Wortfiltern intransparent
People news
Grammy-Gewinner: Harold Faltermeyer: Ein Glückskind wird 70
Tv & kino
Mit 83 Jahren : US-Dramatiker Charles Fuller gestorben
Auto news
Audi TT RS Coupé Iconic Edition: Mitte zwanzig und topfit
Internet news & surftipps
Börsen: Überraschende Wende: Elon Musk will Twitter nun doch kaufen
Empfehlungen der Redaktion
Regional rheinland pfalz & saarland
Bildung: Alle etwas aufgeregt: Neues Schuljahr in Rheinland-Pfalz
Regional rheinland pfalz & saarland
Bildung: Anders lernen: 45 «Schulen der Zukunft» erkunden neue Wege
Regional berlin & brandenburg
Bildung: Sommerschule in Berlin: Rund 7500 Plätze in diesem Jahr
Regional hessen
Bildung: Was erwartet Hessens Schüler in und nach den Sommerferien?
Regional rheinland pfalz & saarland
Bildungsministerium: Mehr als 3000 junge Ukrainer an Schulen in Rheinland-Pfalz
Familie
Richtige Ferien-Formel: Endlich Ferien: Sollten Schulkinder chillen oder pauken?
Regional sachsen anhalt
Bildung: Im neuen Schuljahr ist Unterrichtsausfall vorprogrammiert
Regional sachsen
Leipzig: Viele Kinder-Schwimmkurse in den Sommerferien ausgebucht