«Bulle und Bär in Grün» werben für Standort Ruhrgebiet

Mit «Bulle und Bär in Grün» auf einer Abraumhalde will in den kommenden Tagen das Ruhrgebiet für sich als grüne Wachstumsregion werben. Das Ruhrgebiet habe das Potenzial, sich in Europa als Spitzenreiter der «grünen Transformation» durchzusetzen, sagte der Vorsitzende der Verbandsversammlung beim Regionalverband Ruhr, Frank Dudda (SPD), am Dienstag laut einer Mitteilung.
Die Skulpturen «Bulle & Bär» stehen auf der Halde Hoheward. © Christoph Reichwein/dpa

Die Installation auf der Halde Hoheward rege an, die Metropolregion in einem neuen Licht zu betrachten, betonte Dudda, der auch Oberbürgermeister von Herne ist. Zu den Stärken der Region zählten etwa Potenziale bei Wasserstofftechnologien, gut vernetzte Start-ups, eine starke Forschungslandschaft und viele Studierende.

Die in Form geschnittenen Heckenfiguren wurden in Anlehnung an die Skulptur Bulle & Bär des Bildhauers Reinhard Dachlauer geschaffen, die vor der Frankfurter Börse steht. Sie sollen noch bis Freitag am westlichen Ende der Halde aufgestellt bleiben.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Fußball-WM: Neymar und Brasilien am Boden: Kroatien stoppt Seleção
Internet news & surftipps
Digitalisierung: Bundesregierung will Datenauswertungen erleichtern
People news
Britische Royals: Welle der Empörung über Doku «Harry & Meghan»
People news
Ex-Tennis-Profi: Boris Beckers Abschiebung nach Deutschland steht kurz bevor
Tv & kino
Island: Europäischer Filmpreis wird verliehen
Internet news & surftipps
Popsänger: Elton John verabschiedet sich von Twitter
Internet news & surftipps
Dienstleistungen: Lieferdienst Getir übernimmt Konkurrenten Gorillas
Job & geld
Anderen Gutes tun: Vor dem Spenden die Hilfsorganisation checken
Empfehlungen der Redaktion
Regional nordrhein westfalen
Brauchtum: Cranger Kirmes startet offiziell: Fassanstich in Herne
Regional nordrhein westfalen
Volksfest: Cranger Kirmes lockt mit Show, Festumzug und Feuerwerk
Regional sachsen
Kunst: Skulpturen-Parcours der Kulturhauptstadt Europas 2025