Behörden warnen vor Blaualgen und Schaumteppich im Möhnesee

Der Ruhrverband und das Gesundheitsamt des Kreises Soest warnen erneut vor Blaualgen und dem Kontakt mit möglicherweise schädlichen Schaumresten im Möhnesee. Kinder sollten derzeit nicht am Ufer der Möhnetalsperre spielen, Hunde auf den Wegen rund um den See angeleint werden. Auch auf das bestehende generelle Badeverbot für Tiere in der Talsperre wiesen die Behörden am Donnerstag erneut hin.
Blaualgen breiten sich in einem Gewässer aus. © Birgit Reichert/dpa/Symbolbild

Das vermehrte Auftreten von Blaualgen und anderen Algen sei nach langen Wärmeperioden mit viel Sonne und hohen Temperaturen wie in diesem Sommer nicht ungewöhnlich. Es handele sich «um ein natürliches Phänomen, das gewässerökologisch unbedenklich» sei, hieß es weiter. In den nächsten Wochen würden die Algen aufgrund der kühleren Temperaturen von selbst absterben und sich zersetzen.

© dpa
Weitere News
Top News
Internet news & surftipps
Streamingdienste: Netflix-Serie «Wednesday» weiter auf Höhenflug
Internet news & surftipps
Internet: Ukraine, WM, Olympia: Corona fliegt aus den Google-Charts
Fußball news
WM-Achtelfinale: Portugal stürmt ins Viertelfinale - Schweizer enttäuschend
People news
Leute: «Großartige Komikerin» - «Cheers»-Star Kirstie Alley ist tot
Games news
Featured: God of War Ragnarök: Die besten Builds, Waffen, Rüstungen und Runen
Internet news & surftipps
Leute: #wednesdaydance: Tanz aus Netflix-Serie geht im Netz viral
Tv & kino
Featured: Lady Chatterleys Liebhaber auf Netflix: Das Ende und die Altersfreigabe des Erotikdramas erklärt
Familie
Bittersüß: In Citronat und Orangeat steckt mehr Zucker als Frucht
Empfehlungen der Redaktion
Panorama
Naturschutz: UN: Great Barrier Reef soll «gefährdetes Welterbe» werden
Regional niedersachsen & bremen
Freizeit: Badeverbote wegen Blaualgen im Land: Gesundheitsamt warnt
Regional hessen
Umwelt: Grünliche Gewässer: Nicht alle Blaualgen toxisch