«Ich liebe es»: Niemeier bejubelt Wimbledon-Coup

29.06.2022 Das erste Mal steht Jule Niemeier in Wimbledon im Hauptfeld und schafft direkt eine Sensation. Im Duell mit Anett Kontaveit dominiert die Dortmunderin ihre an Nummer zwei gesetzte Gegnerin.

Jule Niemeier freut sich. © Kirsty Wigglesworth/AP/dpa

Jule Niemeier ließ den Schläger fallen, fasste sich ungläubig an den Kopf und schrie ihre Freude heraus. Die 22 Jahre alte Dortmunderin bezwang beim Rasen-Klassiker in Wimbledon mit einer ganz starken Leistung die Tennis-Weltranglistendritte Anett Kontaveit aus Estland und bejubelte eine Sensation. Für das 6:4, 6:0 und den Einzug in die dritte Runde benötigte Niemeier gerade einmal 58 Minuten.

«Ich bin sprachlos, um ehrlich zu sein. Das Spiel auf Court 1 in Wimbledon zu gewinnen, ist ein großartiges Gefühl», sagte Niemeier auf dem Platz. «Es ist eines der besten Matches, das ich je gespielt habe. Ich war ziemlich nervös vor dem Spiel.»

In ihrem ersten Duell mit einer Top-Ten-Spielerin dominierte Niemeier nach ausgeglichenem Beginn die an Nummer zwei gesetzte Gegnerin nach Belieben. Für ihren größten Erfolg bei einem Grand Slam kassiert Niemeier mehr als 138 000 Euro und trifft nun auf Anhelina Kalinina oder Lessia Zurenko aus der Ukraine. «Ich liebe es, auf Gras zu spielen», sagte Niemeier. «Es ist ein besonderer Untergrund, er passt zu meinem Spiel, ich liebe es.»

Im vergangenen Jahr hatte Niemeier noch ganz knapp den erstmaligen Sprung ins Wimbledon-Hauptfeld verpasst und ist nach den French Open vor einem Monat überhaupt erst das zweite Mal bei einem Grand Slam dabei.

Die Weltranglisten-97. zeigte von Beginn an im zweitgrößten Wimbledon-Stadion keine Nerven und hielt mit Kontaveit mit. Ein Rückhandfehler der von Torben Beltz, dem früheren Trainer von Angelique Kerber, gecoachten Estin bescherte Niemeier das Break zum 3:2. Mit Übersicht und Spielwitz hielt sie den Vorsprung und nutzte ihren zweiten Satzball nach 32 Minuten mit einer fein platzierten langen Vorhand.

Kontaveit zeigte Nerven, kassierte durch einen Doppelfehler direkt zu Beginn des zweiten Satzes ein erneutes Break. Komplett beeindruckt lief bei der Estin, die in Wimbledon noch nie über die dritte Runde hinaus gekommen war, gar nichts mehr. Niemeier zog locker davon und nutzte erbarmungslos die Schwächen ihrer Gegnerin. Nach einem weiteren Fehler von Kontaveit war der Coup perfekt.

© dpa

Weitere News

Top News

People news

Leute: «Das Boot»-Regisseur Wolfgang Petersen gestorben

Sport news

Leichtathletik-EM: Speerwerfer Weber will bei EM im finale abliefern

Tv & kino

Neuer Film: Schauspieler Robert De Niro ist einfach kriminell gut

People news

65. Geburtstag: Harald Schmidt über Deutschland: «Der Laden läuft»

Auto news

964er oben ohne: Porsche-Umbauer Singer bringt Cabrio

Job & geld

Job-Protokoll: Was macht eigentlich ein Insektenforscher?

Das beste netz deutschlands

Sicherheit: Signal mit PIN und Registrierungssperre nutzen

Internet news & surftipps

Gaming: Computerspielbranche wächst deutlich langsamer

Empfehlungen der Redaktion

Sport news

Wimbledon: Kerber dominant zum Auftakt - Debüt-Sieg für Niemeier

Sport news

Wimbledon: Deutsches Quartett um Kerber weiter - Niemeier gelingt Coup

Sport news

Wimbledon: Niemeier und Maria überraschen - Kerber und Otte raus

Sport news

Wimbledon: «Unfassbar»: Niemeier und Maria fiebern Duell entgegen

Sport news

Tennis-Grand-Slam-Turnier: Regen in Wimbledon: Spielbeginn von Kerber & Co. verzögert

Sport news

Wimbledon: Kerber mit Bravour weiter - Struff verpasst Coup

Sport news

Tennis: Korpatsch und Doppel Petkovic/Niemeier in Berlin raus

Regional berlin & brandenburg

Tennis: Korpatsch und Doppel Petkovic/Niemeier zum Auftakt raus