Polizeischüsse in Dortmund: Ermittlungsergebnisse im Januar

Im Fall des von der Polizei in Dortmund erschossenen 16-Jährigen werden die Ermittlungen wohl nicht mehr in diesem Jahr abgeschlossen - sondern voraussichtlich im Januar 2023. Das teilte Carsten Dombert von der Staatsanwaltschaft Dortmund am Mittwoch mit. Zuvor hatte die «WAZ» darüber berichtet.
Eine Figur der blinden Justitia. © Sonja Wurtscheid/dpa/Symbolbild

Die Polizei war am 8. August zu einer Jugendhilfeeinrichtung gerufen worden, wo der jugendliche Flüchtling aus dem Senegal zunächst gedroht haben soll, sich mit einem Messer zu töten. Er wurde von der Polizei erst mit Pfefferspray und zwei Tasern beschossen. Schließlich schoss ein Polizist mit einer Maschinenpistole, der Jugendliche starb im Krankenhaus.

Gegen den Schützen wird wegen Körperverletzung mit Todesfolge ermittelt, gegen vier weitere beteiligte Polizisten wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung beziehungsweise der Anstiftung dazu. Die Staatsanwaltschaft hatte zuletzt noch auf einen Abschluss der Ermittlungen in diesem Jahr gehofft.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Bundesliga: Transfers: Cancelo Bayern-Kandidat - Krisenclubs suchen
Familie
Eltern sind gefragt: Von Podcast bis Musik: Was hört mein Kind sich an?
Tv & kino
Featured: Die besten Film-Podcasts: Quadrataugen, Cinema Strikes Back, Logenplatz und Co.
Tv & kino
Neu im Kino: Die Filmstarts der Woche
Das beste netz deutschlands
Verbraucherschutz: EU-Kommission: Online-Shops manipulieren oft
Musik news
Mit 81 Jahren: Motown-Sänger und Songschreiber Barrett Strong gestorben
Das beste netz deutschlands
Featured: iOS 16.3: So kannst Du einen Sicherheitsschlüssel zur Apple ID hinzufügen
Auto news
Verkehrswende in Bayern : Keine Knöllchen mehr für E-Autos ohne Umweltplakette