Neue Vorwürfe um Wüst-Fotos im Wahlkampf

Die Opposition macht der Landesregierung neue Vorwürfe wegen Fotos von Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU): So seien von der Regierung bezahlte Bilder im Frühjahr auf Social Media-Accounts von Wüst aufgetaucht, «die dieser hauptsächlich zum Zweck seines Wahlkampfs eingesetzt hat.» Erst Mitte September - rund vier Monate später - seien Bilder in öffentlichen Mediatheken der Regierung hochgeladen worden. Die SPD wittert unerlaubte Wahlkampfhilfe durch die Staatskanzlei. Der «Kölner Stadt-Anzeiger» hatte zuvor berichtet.
Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen Hendrik Wüst spricht im Plenum des Landtags. © Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

Fotos von Wüst im Wahlkampf sorgen seit Wochen für Debatten. Eine Auflistung der Regierung auf Anfrage der FDP-Fraktion hatte ergeben, dass Ex-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) und sein Nachfolger Wüst bei Hunderten Terminen von beauftragten Fotografen begleitet worden waren. Kosten: Mehr als 300 000 Euro.

Die SPD schaute sich die lange Termin-Auflistung noch mal an und fand nach eigenen Angaben heraus, dass bei rund einem Dutzend Terminen die Fotos von Wüst noch am gleichen Tag auf seinen persönlichen Accounts auftauchten - obwohl sie noch nicht in der Mediathek des Landes veröffentlicht waren. Dort hätte sich jedermann kostenfrei bedienen dürfen.

Die Staatskanzlei argumentiert, dass es sich um «persönliche» Social Media-Kanäle Wüsts handele. Tatsächlich zeigt Wüsts Facebook-Account als Banner seinen Wahlkampf-Bus - während unten drunter seine Termine als Ministerpräsident dokumentiert werden. Gekennzeichnet wird in den Beiträgen nicht, ob sie Wüst als Parteichef oder Ministerpräsident zeigen. Und ob sie entsprechend von der CDU, der Staatskanzlei oder einem Dritten hochgeladen wurden. 

Dass Aufnahmen erst jetzt in Mediatheken des Landes landeten, beschrieb die Staatskanzlei gegenüber dem «Kölner Stadt-Anzeiger» als normalen Vorgang: Gelegentlich könne es zu «zeitlichen Abweichungen und einem gebündelten Upload kommen».

Die SPD hat eine Kleine Anfrage im Landtag gestellt, in der mehrere Listen mit Fototerminen angeführt sind. Die SPD-Abgeordnete und Generalsekretärin Nadja Lüders schreibt in der Anfrage, es dränge sich der Eindruck auf, dass manche Fotos nur für Wüst und seinen Wahlkampf gemacht worden seien.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Nationalmannschaft: Flicks spanische WM-Lehren machen Mut: Neues Grundvertrauen
Familie
Vegan und lecker: Vanillekipferl schmecken auch ohne Eigelb
Tv & kino
Hollywood: Antonio Banderas: Tom Holland wäre ein guter Zorro
Das beste netz deutschlands
App-Tipp: Schiffspost: Den Kreuzfahrtriesen auf der Spur
People news
Leute: Tom Kaulitz vermisst die deutschen Schmalzkuchen
Auto news
Ferrari Vision Gran Turismo: Megawatt-Antrieb für die Playstation
Tv & kino
Featured: Die Discounter Staffel 3: Wann und wie geht es bei Feinkost Kolinski weiter?
Handy ratgeber & tests
Featured: Xiaomi 13: Alle Infos und Gerüchte zum Top-Smartphone
Empfehlungen der Redaktion
Regional nordrhein westfalen
Regierung: Staatskanzlei: 300.000 Euro für Foto- und Kamerateams
Regional nordrhein westfalen
Soziale Medien: SPD hakt erneut wegen Werbung im CDU-Wahlkampf nach
Regional nordrhein westfalen
NRW-Wahlen: Staatskanzlei-Beschäftigte helfen bei Koalitionsvertrag
Regional nordrhein westfalen
Bundesfinanzminister: Lindner feierte Hochzeit ohne Regierungsmitglieder aus NRW
Regional nordrhein westfalen
Regierung: Wüsts Staatskanzlei bekommt ein Solardach
Inland
Landtagswahl: Wüst schafft Platz 1 in NRW - SPD gibt nicht auf
Inland
Koalition: Schwarz-grüner Koalitionsvertrag für NRW ist unterschrieben
Inland
Landtagswahlen: NRW-Parteispitzen werben mit Bundesprominenz