Mario Adorf erhält «Nike»-Preis für Lebenswerk beim Kinofest

Schauspieler Mario Adorf hat den mit 15.000 Euro dotierten und erstmals verliehenen Preis «Nike» erhalten. Beim Kinofest Lünen (NRW), das bis zum 27. November dauert, erhielt der 92-Jährige die Auszeichnung am Mittwochabend als «Jahrhundert-Schauspieler», der Filmgeschichte geschrieben habe. Der Preis wurde bei der Eröffnungsfeier verliehen, Adorf nahm ihn persönlich entgegen. Er gehört zu den bekanntesten Darstellern auf der Bühne, im Kino und Fernsehen.
Auf einer Leinwand im Saal steht „Das Kinofest Lünen feiert deutsche Filme“. © Fabian Strauch/dpa

Adorf hatte in Filmen wie «Die verlorene Ehre der Katharina Blum», «Rossini» oder dem Oscar-gekrönten Streifen «Die Blechtrommel» gespielt. Der Darsteller arbeitete in seiner langen Karriere mit vielen namhaften Regisseurinnen und Regisseuren zusammen - etwa mit Volker Schlöndorff, Margarethe von Trotta, Rainer Werner Fassbinder, Helmut Dietl, Billy Wilder und Claude Chabrol.

NRW-Medienminister und Staatskanzleichef Nathanael Liminski (CDU) nannte das Kinofest Lünen bei der Eröffnungsfeier «ein Festivaljuwel für den deutschen Film». Diesmal sollen rund 60 Werke gezeigt werden. Das Kinofest findet zum 32. Mal statt und gilt als Publikumsmagnet weit über NRW hinaus.

© dpa
Weitere News
Top News
1. bundesliga
Bundesliga: Kaminski kehrt als «besserer Spieler» nach Wolfsburg zurück
Handy ratgeber & tests
Featured: WhatsApp-Nachrichten an Dich selbst schreiben – so funktioniert es
People news
Auszeichnungen: George Clooney, U2 und Gladys Knight zu Gast im Weißen Haus
People news
Sternekoch: Tim Raue: Politiker mögen kein Rumjammern
Games news
Featured: Resident Evil: Chronologische Reihenfolge der Spiele
Testberichte
Kurztest: Opel Mokka-e : Scheinriese unter Strom
Handy ratgeber & tests
Featured: Sicherheitsupdate für November und Oktober 2022: Diese Galaxy-Handys haben es
Internet news & surftipps
Internet: Twitter sperrt Kanye West erneut
Empfehlungen der Redaktion
Regional berlin & brandenburg
Auszeichnungen: Schauspieler Matthias Habich bekommt den Götz George Preis
Regional baden württemberg
Filmfestival: Festivalleiter: Kinos wie andere Kulturgüter fördern
Eilmeldungen
Filmemacher: Umstritten und anspruchsvoll - Jean-Marie Straub ist tot