Wohlhabende Männer über Sexportal in die Falle gelockt

26.04.2022 Eine 17-Jährige nimmt über ein Sexportal Kontakt zu wohlhabenden Männern auf, die anschließend ausgeraubt oder bestohlen werden. Jetzt steht sie mit drei mutmaßlichen Komplizen vor Gericht.

Vor dem Landgericht hält eine Statue der Justitia eine Waagschale. © Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Nach einer Raub- und Diebstahlsserie muss sich eine 17-Jährige aus Essen seit Dienstag vor Gericht verantworten. Die Schülerin soll über ein Sexportal Kontakt zu wohlhabenden Männern aufgenommen haben, die anschließend ausgeplündert wurden. Seit Dienstag beschäftigt der Fall das Essener Landgericht. Angeklagt sind zwei Männer und zwei Frauen. Die Beute soll sich auf Schmuck und Bargeld im Wert von über 120.000 Euro belaufen.

Die 17-Jährige nannte sich «Bunny» oder «Barbie», die Opfer waren völlig ahnungslos. Im Mai 2021 sollen es die Angeklagten auf einen Mann in Bergisch-Gladbach abgesehen haben. Laut Anklage bekam er gar nicht mit, dass sein kompletter Tresor während des Dates mit der 17-Jährigen und deren mitangeklagter 22-jähriger Freundin leergeräumt wurde. Die Beute: ein Brillantring im Wert von 50.000 Euro, Rolexuhren, Goldbarren und Münzen, dazu Bargeld und mehr.

Bei einer zweiten Tat wurde massive Gewalt angewendet. Diesmal war das Opfer ein Versicherungsmakler aus Essen. Er wurde laut Anklage geschlagen, an einen Stuhl gefesselt und mit einem Messer bedroht. Beute wurde hier jedoch kaum gemacht: 80 Euro Bargeld und ein Handy.

Zum Prozessauftakt hat die 17-Jährige ein Geständnis abgelegt - genau wie die beiden mitangeklagten Männer. Der Gewaltausbruch in Essen sei jedoch nicht geplant gewesen. «Eigentlich wollten wir den Mann nur schlagen und erpressen», sagte einer von ihnen. «Weil er sich mit einer Minderjährigen getroffen hat.»

Von der Beute haben sich die Angeklagten nach eigenen Angaben ein schönes Leben gemacht. Im Prozess war von Shoppingtouren, Restaurantbesuchen und Hotelaufenthalten die Rede. Einer der Männer soll sich außerdem einen Porsche gekauft haben.

Das Essener Landgericht hat für den Prozess noch drei Verhandlungstage bis zum 11. Mai vorgesehen.

© dpa

Weitere News

Top News

Das beste netz deutschlands

Featured: iPhone 12: Batterie in Prozent anzeigen lassen

Sport news

Schwimm-Weltmeisterschaften: Wellbrock WM-Dritter bei Zehn-Kilometer-Rennen

Gesundheit

Keine kostenlosen Tests mehr: So verwenden Sie Corona-Selbsttests richtig

Auto news

Gerichtsurteil: Höheres Bußgeld für SUV-Fahrer an roter Ampel

Das beste netz deutschlands

Für Notizen, Termine und Co.: Huaweis E-Ink-Tablet will Papier sein

People news

Medien: Darmkrebs: Erkrankte BBC-Moderatorin Deborah James gestorben

Musik news

Nach Babypause: Helene Fischers feiert Comeback bei Ex-Freund Silbereisen

Musik news

Theater Neue Flora: Musical «Mamma Mia!» nach 20 Jahren zurück in Hamburg

Empfehlungen der Redaktion

Regional nordrhein westfalen

Urteil: Wohlhabende Männer über Sexportal in die Falle gelockt

Panorama

NRW: Tödlicher Unfall an Haltestelle - Angeklagte schweigt

Regional nordrhein westfalen

Justiz: Mord an Sexarbeiterin: Angeklagte schweigen vor Gericht

Regional nordrhein westfalen

Mutmaßliche Pädophile erpresst: Angeklagte gestehen Taten

Regional nordrhein westfalen

Essen: Tödlicher Unfall an Haltestelle: 83-Jährige schweigt

Regional nordrhein westfalen

Essen: Frau fährt an Haltestelle in Menschenmenge: Prozessbeginn

Regional nordrhein westfalen

Prozess: Tod eines ehemaligen Pastors: Geständnis im zweiten Prozess

Regional nordrhein westfalen

Gericht: Überfälle auf Privatbordelle: Täter kamen mit Eisenstange