Priester kommt wegen Untreue und Geldwäsche vor Gericht

Vor dem Amtsgericht Mönchengladbach muss sich ein katholischer Pfarrer wegen Untreue und Geldwäsche verantworten. Die Anklage gegen ihn sei zur Hauptverhandlung zugelassen worden, teilte das Gericht am Donnerstag mit. Dem Angeklagten, der zuletzt in Mönchengladbach wohnhaft war, derzeit aber in Belgien inhaftiert ist, werden gewerbsmäßige Untreue in 145 Fällen sowie gewerbliche Geldwäsche in 65 Fällen vorgeworfen.
Vor einem Landgericht hält eine Statue der Justitia eine Waagschale. © Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Der Priester soll von 2017 bis 2018 mehr als 100.000 Euro von einem Spenden- und Kollektenkonto der Kirche ins Ausland überwiesen haben. Außerdem soll er rund 160 eigene und fremde Konten genutzt haben, um Gelder aus Betrugsstraftaten ins Ausland zu transferieren. Es sei ihm bewusst gewesen, dass die Gelder aus Straftaten gestammt hätten. Diese Überweisungen beliefen sich demnach insgesamt auf 10.000 Euro. Ein Termin für die erste Verhandlung steht noch nicht fest.

© dpa
Weitere News
Top News
Formel 1
Formel 1: Darauf muss man beim Großen Preis von Singapur achten
Internet news & surftipps
Finanzen: Bitcoin: Virtuelles Schürfen wird immer klimaschädlicher
Tv & kino
ProSieben-Show: «Masked Singer»: Katja Burkard als erste Prominente enttarnt
Games news
Featured: FIFA 23: Die besten Tipps für den Start ins Spiel
Tv & kino
Filmfest Hamburg: Fatih Akin und Diane Kruger feiern «Rheingold»-Premiere
Handy ratgeber & tests
Featured: Archero-Tipps: Gibt es Cheats oder Promo-Codes für das Handyspiel?
Handy ratgeber & tests
Featured: Gibt es Promo-Codes im Oktober 2022 zu RAID: Shadow Legends?
Wohnen
Hydraulischer Abgleich : Nicht umlegbar: Kosten für Heizungsoptimierung
Empfehlungen der Redaktion
Panorama
Polizeieinsatz: Großrazzia gegen Clankriminalität in NRW
Panorama
Londoner Gericht: Boris Becker zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt
Wirtschaft
Finanzen: Beschwerdestelle zu IBAN-Problemen noch immer gefragt
Panorama
Ex-Tennis-Star: Ohne Promi-Bonus: Boris Becker vor Gericht in London