Corona-Inzidenz in Nordrhein-Westfalen bei 621,4

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die Corona-Inzidenz für Nordrhein-Westfalen am Dienstag mit 621,4 angegeben. Die Zahl der innerhalb von sieben Tagen gemeldeten Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner war damit etwas höher als am vergangenen Dienstag (614,8). Vor zwei Wochen hatte die Inzidenz noch deutlich unter 350 gelegen. Bundesweit lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Dienstag mit 687,5 deutlich höher als im bevölkerungsreichsten Bundesland.
Eine biologisch-technische Assistentin bereitet PCR-Tests für die Analyse vor. © Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

Binnen 24 Stunden kamen in NRW 33.287 bestätigte neue Fälle sowie 27 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus hinzu. Die höchsten Inzidenzen wiesen am Dienstag der Kreis Minden-Lübbecke (978,4) und der Kreis Euskirchen (958,9) aus. Am niedrigsten waren die Werte in Bielefeld (325,4) und im Rhein-Kreis Neuss (359,1).

Allerdings liefern diese Angaben nur ein sehr unvollständiges Bild der Infektionszahlen. Experten gehen seit längerem von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus - vor allem weil bei weitem nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests zählen in der Statistik. Zudem können Nachmeldungen und Übermittlungsprobleme zur Verzerrung einzelner Tageswerte führen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
1. bundesliga
Transfergerücht: Frankfurt hat offenbar Interesse an Ex-Nationalspieler Max
Job & geld
Gender Pay Gap 2022: Frauen verdienen weiter weniger pro Stunde als Männer
Musik news
Shifting: Lebenszeichen: Neues Album vom Frank Popp Ensemble
Musik news
Schwedische Popikone: Björn Ulvaeus über Abba, Pippi Langstrumpf und KI
Musik news
Musikpreise: Harry Styles singt bei den Grammys
Internet news & surftipps
Technologie: KI-Hype um ChatGPT: «System kaum kritisch reflektiert»
Auto news
Tempo 30 in der Stadt : Städtetag will mehr Entscheidungsfreiheit
Das beste netz deutschlands
Komfortabel, aber platzraubend: Hat der Desktop-PC noch Zukunft?