Wüst: Parteien sollten «klaren» Wählerauftrag anerkennen

15.05.2022 NRW-Ministerpräsident und CDU-Spitzenkandidat Hendrik Wüst hat der SPD einen Regierungsauftrag abgesprochen. Auf die Frage im ZDF, ob er sich auf einen eventuellen Vorstoß der SPD eingestellt habe, sagte Wüst: «Mit Respekt und mit Anstand muss man ein solches Ergebnis annehmen - das gilt für alle Parteien.» Damit müsse man auch anerkennen, dass die Wähler «ein klares Wort» gesprochen hätten. Es gebe einen «klaren Regierungsauftrag» für ihn und die CDU in NRW, so Wüst.

NRW-Ministerpräsident, Hendrik Wüst, lächelt. © Oliver Berg/dpa

Nach den ersten Hochrechnungen von ARD und ZDF lag die CDU mit 35 Prozent deutlich vor der SPD mit 27,9 beziehungsweise 27,5 Prozent. Die Koalition aus CDU und FDP hat nach den Hochrechnungen keine Mehrheit mehr.

© dpa

Weitere News

Top News

Tv & kino

Featured: Helloween: So schaust Du die Filme in der richtigen Reihenfolge

People news

65. Geburtstag: Harald Schmidt über Deutschland: «Der Laden läuft»

Familie

Entwicklung: Kinder profitieren vom Spielen im Freien

Sport news

EM in Rom: Synchron-Mixed-Duo Wassen/Massenberg vom Turm Vierte

Musik news

Schwermetaller: Kein Silvesterkonzert von Rammstein in München

Internet news & surftipps

Gaming: Computerspielbranche wächst deutlich langsamer

Auto news

Umfrage: Was wird vor der Urlaubsfahrt kontrolliert?: Die Hälfte ist ordentlich

Internet news & surftipps

Studie: Jugendliche etwas weniger online - aber mehr als vor Corona

Empfehlungen der Redaktion

Regional nordrhein westfalen

Landtagswahlen: Sieger Wüst strahlt: Und flirtet bereits mit den Grünen

Regional nordrhein westfalen

NRW-Landtagswahlen: Wüst dankt der FDP: Und seiner Frau

Regional niedersachsen & bremen

NRW-Landtagswahlen: Niedersachsens CDU-Chef Althusmann gratuliert Wüst

Regional nordrhein westfalen

Wahlergebnisse: Wüst gewinnt Wahl: Kutschaty hätte nur bei Ampel Chance

Regional nordrhein westfalen

NRW-Landtagswahlen: CDU und Grüne Gewinner der Wahl: Schlappe für FDP

Regional nordrhein westfalen

Landtagswahlen: CSU: Wahlergebnis im Saarland zeigt keinen Bundestrend

Regional nordrhein westfalen

Landtagswahl: CDU setzt nach Erfolg von Schleswig-Holstein auf Sieg in NRW

Regional nordrhein westfalen

Landtagswahlen: Parteien nehmen nach Schleswig-Holstein-Wahl Kurs auf NRW