Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Moukoko will weiter um EM-Ticket werben und Adeyemi anrufen

Youssoufa Moukoko setzt seinen Torlauf in der U21 fort. Kontakt mit Fußball-Bundestrainer Julian Nagelsmann gibt es noch nicht. Aber einen Plan, wie er das Türkei-Spiel schauen möchte.
Deutschland - Estland
Deutschlands Spieler um Torwart Noah Atubolu (Mitte r) applaudieren den Fans. © Friso Gentsch/dpa

Mit der Fortsetzung seiner Torserie für die deutsche U21-Nationalmannschaft hofft Youssoufa Moukoko auf weitere Werbung für ein EM-Ticket. «Jeder, der mal bei der A-Nationalmannschaft war, hat das im Hinterkopf», sagte Moukoko nach dem 4:1-Erfolg der U21-Fußballer in der EM-Qualifikation gegen Estland. Moukoko traf am Freitagabend in Paderborn im zehnten Spiel zum zwölften Mal.

«Ich mache hier immer die Tore, weil ich volle 90 Minuten bekomme. Das tut mir sehr gut, den Rhythmus zu bekommen. Ich freue mich jedes Mal, hierhin zukommen, man hat immer ein Lächeln hier», sagte der 18-Jährige, der bei der WM 2022 in Katar in der A-Nationalmannschaft dabei war. «Bei der WM hat auch keiner damit gerechnet, dass ich dabei bin. Schauen wir mal.» Bei einem Turnier zu Hause - wie der EM 2024 - wolle natürlich jeder dabei sein. Einen Austausch mit Bundestrainer Julian Nagelsmann gebe es «noch nicht».

Im dritten Spiel unter Nagelsmann trifft die deutsche Nationalmannschaft am Samstag (20.45 Uhr/RTL) auf die Türkei. Nach dem 3:1 gegen die USA und dem 2:2 gegen Mexiko während der Amerika-Reise im Oktober will Nagelsmann den Aufwärtstrend auf dem Weg zur Heim-EM 2024 fortsetzen. Das Berliner Olympiastadion wird mit über 70.000 Zuschauern ausverkauft sein - Moukoko schaut am Fernseher zu.

«Wir werden alle zusammen schauen und dann hoffen wir, dass wir schön was essen gehen können», sagte der BVB-Angreifer, «und dann wollen wir unser Spiel am Dienstag gewinnen.» Dann geht es in Essen gegen den größten Konkurrenten auf dem Weg zur EM-Endrunde 2025: Polen. Deutschland hat nach drei Spielen neun Punkte, Polen nach vier Partien zwölf.

Im Gegensatz zu BVB-Stürmer Moukoko ließ Vereinskollege Karim Adeyemi (21) die Länderspiele mit der U21 anders als noch im Oktober aus, weil er beim Club bleiben wollte. «Ich glaube, ich werde mit ihm telefonieren. Ich werde ihm sagen, wie das Spiel war. Ich glaube, er hat auch zugeschaut», sagte Moukoko über den BVB-Kollegen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Chicago Med Staffel 10: Das wissen wir zu Release, Story und Cast
Tv & kino
Chicago Med Staffel 10: Das wissen wir zu Release, Story und Cast
Gina Lollobrigida
People news
Lollobrigidas Uhr von Fidel Castro versteigert
Johann Lafer
People news
TV-Koch Johann Lafer wollte Priester werden
Die GigaCube-Tarife für Dein GigaZuhause: Highspeed-Internet ohne Festnetz-Anschluss
Das beste netz deutschlands
Die GigaCube-Tarife für Dein GigaZuhause: Highspeed-Internet ohne Festnetz-Anschluss
Gutscheinkarten der Downloadplattform Steam
Das beste netz deutschlands
Valve: Steam-Konto vererben ist nicht vorgesehen
Little Impacts: Das musst Du zum Nachhaltigkeits-Spiel des Umweltbundesamtes wissen
Handy ratgeber & tests
Little Impacts: Das musst Du zum Nachhaltigkeits-Spiel des Umweltbundesamtes wissen
Vincent Kompany
Fußball news
FC Bayern endlich am Ziel: Kompany wird neuer Trainer
Ein kleiner Gemüsegarten
Wohnen
Mischkultur: Wer passt zu wem ins Beet?