Wüst: Flüchtlingszahlen wie 2015, Ukrainer willkommen

Trotz zunehmender Probleme der Kommunen bei der Unterbringung ukrainischer Kriegsflüchtlinge sollen alle Schutzsuchenden in Nordrhein-Westfalen weiter unterstützt werden. «Eines ist und bleibt klar: Wer vor Putins Krieg flüchtet, ist in Nordrhein-Westfalen herzlich willkommen», sagte Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) am Freitag im Düsseldorfer Landtag.
Hendrik Wüst (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, spricht im Plenum des Landtags. © Rolf Vennenbernd/dpa

Bislang seien fast eine Viertel Millionen Menschen vor dem russischen Angriffskrieg nach NRW geflohen, vor allem Frauen und Kinder. «Längst haben die Flüchtlingszahlen wieder das Niveau von 2015 erreicht», sagte Wüst. Wenn Kälte und Nässe in den nächsten Monaten in die zerbombten ukrainischen Wohnungen eindringen, würden weitere Menschen kommen - «kommen müssen», ergänzte der CDU-Politiker. «Ihre anständige Unterbringung und Versorgung zählt zu den großen Aufgaben im Herbst und Winter für Kommunen und Länder.»

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Fußball-WM: Trotz Sieg gegen Frankreich: Tunesien scheidet aus
Tv & kino
Schauspielerin: Christiane Hörbiger mit 84 Jahren gestorben
Gesundheit
Geistiger Abbau: Neues Medikament: Fortschritt bei Alzheimer-Therapie
Internet news & surftipps
Mails, SMS & Co: Ermittler sollen in EU leichter an Daten kommen
Tv & kino
Schauspieler: Hugh Grant erinnert sich ungern an eine Tanzszene
Tv & kino
Mit 60 Jahren: Schauspieler Tobias Langhoff gestorben
Internet news & surftipps
Kriminalität: Gegen den Hass: Neue Strategie soll Antisemitismus eindämmen
Internet news & surftipps
Technik: Autos sollen am Stuttgarter Flughafen autonom parken können
Empfehlungen der Redaktion
Inland
Ukraine-Krieg: Wüst fordert zuverlässige Unterstützung für Geflüchtete
Regional nordrhein westfalen
Energie: Wüst: Tempo bei Entlastungspaket und Flüchtlingsfinanzierung
Inland
Energiekrise: Länder wollen vom Bund Klarheit bei Entlastungsmaßnahmen
Regional nordrhein westfalen
Ministerpräsident: Wüst wirft Putin Versuch der Destabilisierung Europas vor
Regional mecklenburg vorpommern
Schwerin: Erfassungsstelle für Ukraine-Flüchtlinge geschlossen
Inland
Flüchtlinge in Deutschland: Auch Landkreise fordern einen Flüchtlingsgipfel
Regional nordrhein westfalen
Kommunen: Wüst trifft Vertreter der kommunalen Spitzenverbände
Regional nordrhein westfalen
Ministerpräsident: Wüst sagt Kommunen weitere Finanzhilfe und Landesplätze zu