26-Jähriger nach mutmaßlicher Tötung von Frau in U-Haft

Ein 26-jähriger Mann sitzt in Untersuchungshaft, weil er seine 25 Jahre alte Nachbarin in Saerbeck (Kreis Steinfurt) umgebracht haben soll. Am Mittwoch sei Haftbefehl wegen Totschlags erlassen worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Bei der Obduktion wurden demnach Würgemale und Schnittverletzung am Hals sowie Stichverletzungen im Bauch der Frau gefunden.
Ein Polizeiauto steht an einem mit Flatterband abgesperrten Waldweg. © David Poggemann/Nord-West-Media/dpa

Die 25-Jährige war zuletzt Sonntagmorgen gesehen worden, am Dienstagmorgen wurde dann ihre Leiche in einem Gebüsch entdeckt. Polizisten befragten Freunde und Nachbarn der Frau und stießen auf den 26-Jährigen, der sich in Widersprüche verstrickte. Bei einer Vernehmung gab er laut den Ermittlern zu, die Frau getötet zu haben. Er wurde am Dienstag festgenommen.

Laut Polizei soll die Frau «Beziehungsabsichten» des Mannes abgelehnt haben. Es wird aber noch weiter zu den Hintergründen der Tat und dem genauen Tatgeschehen ermittelt.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Nach frühen WM-Aus: Spanischer Nationalcoach: De la Fuente beerbt Luis Enrique
Tv & kino
Netflix: Doku über Harry und Meghan: Eine Eskalation in sechs Teilen
Internet news & surftipps
Urteile: EuGH: Google muss Links zu Falschinformationen löschen
Auto news
«Peak erreicht»: Volkswagen: Gebrauchtwagenpreise könnten nachgeben
Familie
Für Kinofeeling: So zaubert man die Popcornschale zum Auffuttern
Musik news
Sängerin: Céline Dion verschiebt Deutschland-Konzerte auf 2024
People news
Royals: Prinz Harry wirft Medien «Ausbeutung» und «Bestechung» vor
Internet news & surftipps
Katastrophenschutz: Bundesweiter Warntag: Probealarm ließ Handys schrillen
Empfehlungen der Redaktion
Regional nordrhein westfalen
Saerbeck: 25-Jährige tot in Gebüsch gefunden: Nachbar tatverdächtig
Panorama
Kriminalität: Festnahme nach Fund von verbrannter Leiche
Regional baden württemberg
Neckar-Odenwald-Kreis: Mutmaßlicher Serientäter: Polizei sucht nach weiteren Opfern