Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Kirchenrecht: Verdacht gegen Hengsbach besonders dramatisch

Bei den Missbrauchsvorwürfen gegen den 1991 gestorbenen Essener Kardinal Franz Hengsbach handelt es sich Kirchenrechtler Thomas Schüller zufolge um einen besonders dramatischen Fall. «Die Plausibilität scheint gegeben zu sein, sonst hätten die beiden Bistümer sich nicht an die Öffentlichkeit gewandt», sagte der Experte aus Münster am Mittwoch im «Morgenecho» auf WDR 5. Man könne «nur erahnen», welche Angst die mutmaßlichen Opfer über Jahrzehnte geplagt hätten, bevor sie sich anvertraut hätten.
Missbrauchsvorwürfe gegen früheren Ruhrbischof Hengsbach
Der als «Ruhrbischof» bekannte Theologe Franz Hengsbach, 1988 vom Papst zum Kardinal ernannt. © Fritz Fischer/dpa

Die Bistümer Essen und Paderborn hatten am Dienstag mitgeteilt, dass sie «gravierende» Missbrauchsvorwürfe gegen den Essener Bistumsgründer Hengsbach untersuchten. Er soll unter anderem in seiner Zeit als Weihbischof in Paderborn eine damals 16-Jährige missbraucht haben. Außerdem wird er eines weiteren Übergriffs 1967 in Essen beschuldigt. Die Untersuchungen laufen.

Schüller sagte, eine «Ikone» sei vom Sockel gestoßen. «Man sieht die Fratze der katholischen Kirche.» Es werde auch viele kritische Fragen geben, «was denn in Rom die Glaubenskongregation mit ihrer Disziplinarabteilung gemacht hat.» Hier sehe man eine «viel zu späte Lernkurve.»

Der derzeitige Essener Bischof Franz-Josef Overbeck habe in einem «längeren Lernprozess» verstanden, dass seine eigene Kirche nicht sachgerecht mit solchen Verdachtsfällen umgegangen sei, man eher den Tätern geglaubt habe, meinte der Kirchenrechtler. Overbeck habe sich für die Wahrheit entschieden: «Er geht damit ein Risiko ein. Er muss das Bistum danach zusammenhalten.» Und: «Auf ihn kommen stürmische Zeiten zu.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Berlinale 2024
Tv & kino
Goldener Bär der Berlinale geht an Raubkunst-Doku «Dahomey»
Sebastian Stan
Tv & kino
Silberner Bär für die beste Hauptrolle für Sebastian Stan
Martin Gschlacht
Tv & kino
Kameramann Martin Gschlacht gewinnt Silbernen Bären
Google
Internet news & surftipps
Googles KI generiert keine Bilder von Personen mehr
Mobilfunkmast
Internet news & surftipps
Internetverband rechnet mit Zunahme des 5G-Datenverkehrs
Sundar Pichai
Internet news & surftipps
Google-Chef für globales KI-Regelwerk
Bayern München - RB Leipzig
Fußball news
Tuchel-Befreiung gegen Leipzig dank Doppelpacker Kane
Drei Personen im Vorstellungsgespräch
Job & geld
Warum sich Offenheit im Vorstellungsgespräch auszahlt