Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Handynetze in NRW besser: 5G-Abdeckung bei 92,1 Prozent

Der Mobilfunk-Standard 5G ermöglicht schnelle Downloads riesiger Datenpakete und eine nahezu optimale Reaktionszeit. Für neue Anwendungen in der Industrie und für Verbraucher ist die fünfte Mobilfunkgeneration wichtig. Nun gibt es neue Zahlen zum Ausbaustand.
Mobilfunk
Ein 5G-Mobilfunk-Mast von Vodafone steht auf einem Hochhaus. © Roberto Pfeil/dpa

Deutschlands Mobilfunkanbieter kommen beim Ausbau der Handynetze voran. 5G-Antennen erreichten im Juli in Nordrhein-Westfalen bereits 92,1 Prozent der Landesfläche und damit 2,8 Prozentpunkte mehr als ein halbes Jahr zuvor, teilte die Bundesnetzagentur auf Anfrage mit. Im Vergleich zu Juli 2022 war es sogar ein Plus von 38,9 Punkten. Je weiter der Ausbau ist, desto schwieriger wird er. Das liegt zum Beispiel daran, dass die Firmen mancherorts keine geeigneten Grundstücke zur Miete finden, um dort Masten aufzustellen. Der Bundesschnitt lag im Juli bei 89 Prozent.

Beim langsameren Funkstandard 4G betrug die Flächenabdeckung im Juli bei 98,1 Prozent, das war ein Plus von 0,2 Punkten seit Januar 2023 und 0,4 Punkten seit Juli 2022. In Deutschland gibt es bisher drei Handynetzbetreiber, die Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica (O2). Mit 1&1 ist eine vierte Firma in den Startlöchern.

Die Zahlen verdeutlichen die Fortschritte. Ihre Aussagekraft für die Verbraucherinnen und Verbraucher ist allerdings begrenzt, denn es sind gebündelte Werte: Hat ein Netzbetreiber in einem Dorf 5G-Antennen, die beiden anderen Netzbetreiber haben das aber nicht, so gilt besagtes Dorf trotzdem als versorgt - obwohl Kunden der beiden anderen Netzbetreiber dort keine 5G-Verbindung bekommen. Die Zahlen stammen von den Netzbetreibern, sie werden von der Bundesnetzagentur alle drei Monate veröffentlicht.

Unter den Bundesländern hatte Hessen im Juli mit 82,5 Prozent die schlechteste 5G-Flächenabdeckung, in Baden-Württemberg (82,6 Prozent) und Rheinland-Pfalz (82,9 Prozent) war es nur unwesentlich besser. Am besten sah es in den Stadtstaaten aus, wo der Netzausbau relativ leicht ist. Für Bremen meldeten die Telekommunikationsfirmen zusammengerechnet eine 5G-Abdeckung von 99,99 Prozent. Unter den Flächenländern erreichte Schleswig-Holstein mit 96,8 Prozent den besten Wert, auch Niedersachsen (92,8 Prozent) und Sachsen (92,5 Prozent) schnitten gut ab.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Claudia Roth
Kultur
Antisemitismus in der Kultur - Was kann man tun?
Tv & kino
Starbesetzte Sci-Fi-Saga geht weiter: «Dune: Part Two»
Garden Lodge
Musik news
30 Millionen: Haus von Freddie Mercury steht zum Verkauf
Junge mit Smartphone
Internet news & surftipps
Problematische Social-Media-Nutzung bei Kindern weiter hoch
Samsung Galaxy Ring angekündigt: Was kann das smarte Schmuckstück?
Handy ratgeber & tests
Samsung Galaxy Ring angekündigt: Was kann das smarte Schmuckstück?
Google Pixel 8 und 8 Pro im Test: Welches Modell schneidet im Vergleich besser ab?
Handy ratgeber & tests
Google Pixel 8 und 8 Pro im Test: Welches Modell schneidet im Vergleich besser ab?
Max Eberl
Fußball news
Eberl zwischen Suche und Umbau: «Bin kein Heilsbringer»
Schnitt-Verbot ab 1. März: Das gilt nun im Garten
Wohnen
Schnitt-Verbot ab 1. März: Das gilt nun im Garten