Täter verletzt mit Messer vier Menschen in Hochschulgebäude

Mit einem Messer geht ein 34-Jähriger in ein Hochschulgebäude, sticht auf mehrere Personen ein. Dass er recht schnell gestoppt werden konnte, ist wohl auch dem mutigen Eingreifen einiger Studenten zu verdanken.
Das Wort "Polizei" steht auf einem Einsatzwagen. © Marijan Murat/dpa/Symbolbild

An der Hochschule Hamm-Lippstadt hat ein 34-jähriger Mann mit einem Messer mehrere Menschen angegriffen und vier Personen verletzt. Eine Frau schwebte am Freitagabend nach Angaben der Staatsanwaltschaft Dortmund in Lebensgefahr. Der mutmaßliche Täter wurde von Studenten überwältigt und festgehalten, bis Polizisten ihn festnahmen. Die Polizei war am Freitagnachmittag im Großeinsatz, auch mit Spezialkräften. Man gehe allerdings nicht davon aus, dass auf dem Campus noch eine Gefahr bestehe, sagte ein Polizeisprecher. Der 34-Jährige sei wohl ein Einzeltäter.

Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Dortmund sagte, es gebe Hinweise auf eine psychische Erkrankung. Der 34-Jährige soll deshalb am Samstag von einem Psychiater untersucht werden. Es gebe keine Hinweise auf einen politischen Hintergrund oder auf Mittäter. Er habe in einem Studentenwohnheim gewohnt, sagte der Sprecher weiter. Die Wohnung sei durchsucht worden.

Nach ersten Erkenntnissen sei der Mann gegen 15.30 Uhr in das Gebäude der Hochschule gegangen und habe auf den Fluren mit seinem Messer Menschen angegriffen, so die Polizei. Dann habe er einen Hörsaal angesteuert. Dort sei er von den Studenten überwältigt worden. Bei den vier Verletzten handele es sich um drei Frauen und einen Mann.

Im Kurznachrichtendienst Twitter warnten die Einsatzkräfte: «Wir sind mit starken Polizeikräften vor Ort und bitten Sie, diesen Bereich zu meiden.» Im Laufe des Nachmittags übernahm die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen.

Die Hochschule öffnete zur Versorgung der geschockten Studenten die Mensa. Es gehe darum, «die Studenten bestmöglich aufzufangen», sagte Hochschul-Kanzlerin Sandra Schlösser dem «Westfälischen Anzeiger». Es gebe kostenlose Getränke, Seelsorger sollten die Studierenden betreuen.

Die Hochschule Hamm-Lippstadt gibt es seit 2009 an den beiden Standorten Hamm und Lippstadt. Der Campus in Hamm liegt im Osten der Stadt. Die Schwerpunkte liegen auf den Ingenieur-, Natur- und Wirtschaftswissenschaften sowie auf Informatik. Aktuell hat die Hochschule an beiden Standorten zusammen 5600 Studentinnen und Studenten.

Hamm am Ostrand des Ruhrgebiets hat knapp 180.000 Einwohner. Mit Angeboten wie der Hochschule soll der Strukturwandel nach Ende von Kohle und Stahl in der Region in Nordrhein-Westfalen vorangetrieben werden.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Fußball-WM: Tunesiens «bitterer» Stolz: WM-K.o. an historischem Tag
Tv & kino
Schauspielerin: Christiane Hörbiger mit 84 Jahren gestorben
Gesundheit
Geistiger Abbau: Neues Medikament: Fortschritt bei Alzheimer-Therapie
Internet news & surftipps
Mails, SMS & Co: Ermittler sollen in EU leichter an Daten kommen
Tv & kino
Schauspieler: Hugh Grant erinnert sich ungern an eine Tanzszene
Tv & kino
Mit 60 Jahren: Schauspieler Tobias Langhoff gestorben
Internet news & surftipps
Kriminalität: Gegen den Hass: Neue Strategie soll Antisemitismus eindämmen
Internet news & surftipps
Technik: Autos sollen am Stuttgarter Flughafen autonom parken können
Empfehlungen der Redaktion
Regional baden württemberg
Gewaltdelikt: Angriff in Hochschule: Psychiater untersucht Tatverdächtigen
Panorama
Hamm-Lippstadt : Messerangriff: Tatverdächtiger in Psychiatrie eingewiesen
Regional nordrhein westfalen
Angriff: Messerangriff in Hamm war «Amoktat»: 30-Jährige gestorben
Regional nordrhein westfalen
Hamm: Messerattacke in Hamm: 30-Jährige stirbt nach «Amoktat»
Regional nordrhein westfalen
Hamm: Abschied und tiefe Trauer: Gedenken an die Opfer
Regional nordrhein westfalen
Amoktat: Nach Messerattacke: Trauer und Gedenken an der Hochschule
Regional nordrhein westfalen
Hamm: Angriff in Hochschule: Hinweise auf psychische Krankheit
Panorama
Waffengewalt: Tote bei Gewalttaten im Umfeld von Hochschulen in den USA