Kokain-Prozess: Verfahren gegen Jürgen Albers abgetrennt

Der Drogenprozess gegen den früheren Reality-TV-Darsteller Jürgen Albers ist vom Verfahren gegen vier Mitangeklagte abgetrennt worden. Grund dafür ist der Gesundheitszustand des 60-Jährigen. Albers, der einst durch die Sendung «Goodbye Deutschland» bekannt wurde, war zum Auftakt des Prozesses Ende August im Rollstuhl in den Gerichtssaal gekommen.
Der Angeklagte Jürgen Albers (M), sitzt vor Gericht. © Federico Gambarini/dpa/Archivbild

Das Verfahren gegen Albers am Landgericht Aachen finde nun noch an zwei Terminen pro Woche statt, sagte ein Sprecher des Gerichts am Montag. Der Prozess gegen die übrigen Angeklagten - zwei Frauen und zwei Männer - werde an deutlich mehr Tagen fortgesetzt.

Albers soll Drahtzieher einer Bande von Drogenschmugglern gewesen sein, die 1,4 Tonnen Kokain in professionellen Schmuggelverstecken in Luxusautos transportiert haben soll. Der Gruppe wird bandenmäßiges unerlaubtes Handeltreiben mit Betäubungsmitteln vorgeworfen. Darauf stehen bis zu 15 Jahre Haft.

Nach früheren Angaben seines Anwalts bestreitet Albers die Vorwürfe. Er sei aber zur Kooperation mit dem Gericht bereit, hieß es. Für die Beschuldigten gilt bis zum rechtskräftigen Abschluss des Verfahrens die Unschuldsvermutung.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Bundesliga: Neuer-Knall beim FCB: Kahn kündigt «deutliche Gespräche» an
Musik news
Sex-Pistols-Frontmann: John Lydon scheitert bei der ESC-Vorauswahl
Handy ratgeber & tests
Featured: Galaxy S23 vs. iPhone 14: Die Top-Handys 2023 im Vergleich
Musik news
Endlich tut es wieder weh: Elif zeigt auf ihrem neuen Album viel Gefühl
Tv & kino
Krimireihe: «Polizeiruf 110»: Solo-Auftritt von Kommissar Ross
Das beste netz deutschlands
Featured: BreatheSmart: So können WLAN-Router Atmung überwachen
Internet news & surftipps
New York: Gesichtserkennungs-Streit um Madison Square Garden
Reise
Reisenews: Great Lakes mit dem Boot, Aborigines und Bahnvisionen